Wandfarben im Wohnzimmer

Wandfarbe Wohnzimmer Vorschau

Farben machen unsere Welt bunt und aufregend. Sie sind in der Natur in allen Kombinationen und unterschiedlichen Intensitäten zu bestaunen. Dieses Konzept ist auch für Wohnräume nachahmenswert. Aber welche Farbtöne eignen sich besonders gut als Wandfarben? Und von welchen Farben sollte man im Wohnzimmer besser die Finger lassen? Wir haben für dich die besten Ratschläge zum Thema Wandfarben und der Wirkung von Farben zusammengestellt.

Wandfarbe Wohnzimmer Galerie1

Die Wirkung von Farbe

Die Farbe der Wand vermittelt schon beim Betreten eines Raumes ein gewisses Gefühl. Sie sorgt dafür, dass wir uns wohlfühlen und eine gemütliche Stimmung entsteht. Eine weitere Wirkung von Farbe kann aber auch ein Gefühl von Kälte und Ungemütlichkeit sein. Nicht umsonst werden Farben auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Man kann dadurch sehr gut Emotionen sichtbar machen und Stimmungen erzeugen. Farben sind kulturell verankert (Schwarz bei Trauer, usw) und wecken Erinnerungen in uns.

Wenn du Wandfarben geschickt anwendest, kannst du Räume größer oder kleiner wirken lassen. Auch die Lichtverhältnisse eines Raumes spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Wandfarben. Je nach Helligkeit eignen sich manche Farben besser als andere. Übrigens kannst du auch durch kleine Details Farbe in dein Zuhause bringen. Kissen, Decken, Vorhänge oder Bilder sind wichtig, um eine perfekte Harmonie mit der Wandfarbe zu erzielen. Nur so kann man sich in einem Raum wohlfühlen.

 

Die Grundfarben und ihre Wirkung als Wandfarben

Neben Schwarz und Weiß zählen Gelb, Grün, Rot und Blau zu den Grundfarben. Jede Farbe wirkt anders und kann, wenn sie mit anderen Farben gemischt wird, eine andere Wirkung haben als in ihrer Grundform.

 

Gelb

Gelb erinnert an die Sonne und wird deshalb als warme, fröhliche Farbe beschrieben. Mischt man Gelb mit weißer Farbe, so erhält man einen angenehmen hellgelben Farbton. Je nach Zusammensetzung kann es auch Cremefarben oder Beige werden. Diese Farbfamilie ist perfekt, um das Wohnzimmer gemütlich zu machen. Dunkle Räume können dadurch heller wirken. Aktuell findet man häufig Senfgelb in Raumdesigns. Du solltest mit dem Farbton allerdings etwas sparsam an den Wänden umgehen und ihn lieber in der Dekoration aufgreifen, weil es schnell etwas „zu viel“ wirkt.

Rot

Rot ist eine warme, belebende Farbe, die selten an Wänden zu finden ist. Und das nicht ohne Grund, denn Rot kann einen Raum kleiner wirken lassen und etwas bedrückend wirken, wenn damit großzügig umgegangen wird. Lieber sollte man sich auf eine Wand beschränken. Ein helles Rot lässt sich sehr gut mit Cremefarben, Silber oder Grau kombinieren. Je nach Mischung gehört zur roten Farbfamilie auch Rosa, Apricot, Weinrot, Zimtfarben, usw. Abseits ihrer knalligen Schattierungen können diese warmen Farben dein Wohnzimmer in einen herzlichen und gemütlichen Rückzugsort verwandeln.

Blau

Die Wirkung von der Farbe Blau wird als kühl beschrieben. Deshalb solltest du Blau weniger in Wohnräumen einsetzen.

Blau erinnert aber auch an Wasser, Meer und Sommer. Man setzt es eher in Bädern, Schlafzimmern oder Arbeitszimmern ein, weil es die Konzentration fördern soll und beim Stressabbau unterstützt.

Beliebte Blautöne sind Blaugrau, Hellblau, Fliederfarben, oder Dunkelblau.

Grün

Grün ist ebenfalls eine hervorragende Farbe für das Wohnzimmer. Es erinnert an Natur und vermittelt ein Gefühl von Frische. Aktuell ist Salbeigrün ein sehr beliebter Farbton für Wohnräume. Mintfarben, Olivgrün, Graugrün oder Smaragdgrün sind ebenfalls beliebt.

 

Wie du die richtigen Wandfarben für dein Wohnzimmer findest

Vorab: Es kommt nicht nur auf die Wirkung von Farbe an, sondern auch der persönliche Geschmack ist entscheidend. Wenn dein Wohnzimmer groß und hell ist, könntest du dich dazu entschließen, eine Wand in einem dunkleren Farbton zu streichen. Dabei solltest du die Wand dunkel streichen, auf die die meiste Zeit des Tages Licht fällt. Dunkelgrün oder Dunkelgrau wären eine Möglichkeit, um den Raum etwas kleiner und gemütlicher zu machen. Welche Farbe du am Ende nimmst, hängt von deinem persönlichen Geschmack ab. Wenn dein Raum sehr groß und hell ist, kannst du auch zwei Wände etwas hervorheben.

Ist dein Wohnzimmer klein und hat wenige Fenster, solltest du auf helle Farben setzen. Hellgelb, Sand oder Beige, Hellgrau oder ein sanftes Grün könnten gut zu deinem Wohnzimmer passen. Du kannst durch Details wie Textilien, Bilder oder andere Dekoration auch etwas knalligere Farben kombinieren, ohne dass der Raum zu erdrückend wirkt.

Welche Farbe sollte die Decke haben?

Hier gilt das gleiche Prinzip wie auch bei der Raumgröße. Räume, die sehr niedrig sind, können durch eine helle Deckenfarbe wie Weiß, Creme oder Hellgelb größer wirken. Sehr hohe Räume, wie man sie beispielsweise in Altbauwohnungen hat, könnte man mit einem dunklen Farbton streichen und so für etwas mehr Gemütlichkeit sorgen.

Jenseits von Wandfarben – Wie du Muster an deinen Wänden einsetzen kannst

Wenn du gerne etwas mehr Pepp in deine Wohnräume bringen möchtest, könnte ein Muster zu deinem Vorhaben passen. Es gibt selbstklebende Tapeten, die man zu diesem Zweck gut einsetzen kann. Bei großen, auffälligen oder abstrakten Mustern empfiehlt es sich, nur eine Wand damit zu versehen. Dadurch wird ein Raum optisch kleiner und es kann etwas erdrückend wirken. Auch hier gilt das Prinzip von hellen und dunklen Farben in ihren unterschiedlichen Wirkungen.

Wenn du einen kleinen Raum mit einem Muster versehen möchtest, eignen sich eher Helle Farben und ein kleineres Muster.



LETZTES UPDATE: 20.August 2021 von