Skandinavisch wohnen – hol dir den Flair des Nordens ins Haus

Skandi Einrichten Vorschau

Skandinavien zeichnet sich durch eine weite Landschaft mit viel unberührter Natur, Seen und Wäldern aus. Im Winter hat man davon allerdings nicht allzu viel, weil es früh dunkel wird und lange dunkel bleibt. Kein Wunder also, dass die Skandinavier bei der Einrichtung ihrer Wohnungen besonders viel Wert auf helle und freundliche Farben legen, eher minimalistisch veranlagt sind und Holzmaterialien bevorzugen. Doch das ist noch nicht alles. Wenn du dir eine Einrichtung nach dem Vorbild skandinavisch Wohnen wünschst, gilt es noch einige andere Dinge zu beachten. Welche das sind, erfährst du hier.

Skandi Einrichten Galerie1

Skandinavisch wohnen mit eleganten Formen

Ein skandinavischer oder dänischer Einrichtungsstil hat eine wichtige Grundregel: Er darf niemals aufdringlich oder überladen wirken, sondern stets zurückhaltend, offen und einladend. Vielleicht kommt der Skandinavische Stil auch deshalb nie aus der Mode.

Um diese Grundregel umzusetzen, setzen die Skandinavier bei der Einrichtung auf ein geradliniges und klares Design und praktische Formen. Außerdem wird ein Raum beim Skandinavisch Wohnen niemals überladen – Keep it simple!

Skandinavisch eingerichtete Räume kommen also mit wenigen Möbeln aus. Diese werden aber dafür gekonnt in Szene gesetzt und können für sich wirken. Wer sich für einen skandinavischen Einrichtungsstil entscheidet, darf keine Angst vor Minimalismus haben und sollte kein Freund von allzu vielen Dekorationsartikeln sein.

Durch die simple, geradlinige und sparsame Einrichtung wirken skandinavisch eingerichtete Räume perfekt organisiert und aufgeräumt. So schaffen sie ein von sich aus gemütliches Ambiente, in dem man gar nicht anders kann, als sich wohlzufühlen. Vorausgesetzt natürlich, man hält Ordnung und lässt nicht überall etwas herumliegen.

Skandinavisch Wohnen mit natürlichen Materialien

Die enorme Naturverbundenheit der Skandinavier spiegelt sich selbstverständlich auch in der Inneneinrichtung wider – Holz hat hier die absolute Oberhand. Vor allem helle Hölzer wie Fichte, Birke oder Kiefer werden besonders oft verwendet und lassen jeden Raum freundlich, natürlich und frisch wirken. Natürlich kannst du auch dunkle Hölzer verwenden, solltest dann aber vor allem bei den Accessoires auf helle Farben achten, um einen guten Ausgleich zu schaffen.

Für das besondere skandinavische Flair kannst du beispielsweise im Wohnzimmer auf Holzvertäfelungen an den Wänden setzen und so zusätzliche Gemütlichkeit und Wärme in den Raum bringen.

Skandinavisch Wohnen – das sind die Muster und Farben

Weil die skandinavischen Winter lang und dunkel sind, setzen die Skandinavier in ihrem Zuhause auf helle Farben. Helles Holz sowie Creme- und Weißtöne finden sich hier besonders oft. Natürlich gibt es auch im Wohnzimmer im skandinavischen Stil Farben. Sie werden allerdings eher zum Akzente setzen genutzt und finden sich daher hauptsächlich bei der Dekoration und auf Bildern.

Während sich auf den Möbeln in skandinavisch eingerichteten Zimmern eher keine Muster finden lassen, sind sie auf Kissen, Decken und Vorhängen umso beliebter. Doch auch hier gilt: Klare Linien und Strukturen geben den Ton an. Besonders oft kommen Rautenmuster und Dreiecke in unaufdringlichen Farben wie schwarz, weiß und grau zum Einsatz.

So geht skandinavische Deko

Nur weil Skandinavier klare Formen, helle Farben und sparsam eingerichtete Räume bevorzugen, heißt das nicht, dass sie gänzlich auf Dekoration verzichten. Allerdings ist auch hier wichtig, dass du auf dezente und stilvolle Accessoires zurückgreifst, die sich gut ins Interior Design einfügen.

Dazu eignen sich hölzerne Vasen oder farbige Holzfiguren sowie bunte Tabletts, Kerzenhalter und kleine Sträuße aus getrockneten Ähren. Auch dezent befüllte Bücherregale oder mit Bedacht platzierte Bilder können dem Traum vom skandinavisch wohnen das perfekte Finish verpassen. Tipp: Grazile kleine Beistelltische sind eine gute Möglichkeit, um Accessoires gut zu platzieren und zusätzlich ein wenig Ablagefläche zu schaffen.

Die Beleuchtung ist elementar

Am Schluss gilt es, dein skandinavisch eingerichtetes Wohnzimmer noch ins rechte Licht zu rücken. Das gelingt dir am besten mit mehreren kleinen warmen Lichtquellen. Kalte Neonlichter sind fürs skandinavisch wohnen eher nicht geeignet.

Für die Deckenbeleuchtung empfehlen wir dir auf jeden Fall einen Dimmer. So kannst du die Lichtintensität immer ganz nach deinen Wünschen einstellen und der jeweiligen Situation anpassen. Beim gemütlichen Fernsehabend kannst du das Licht dimmen und wenn gemeinsam gespielt wird, musst du das Licht nur voll aufdrehen.

Noch mehr Gemütlichkeit schaffst du mit indirekter Beleuchtung oder gut abgeschirmten Leuchtmitteln, die du an verschiedenen Stellen im Raum unterbringen kannst. Eine Leselampe in der Nähe der Couch oder eine Hintergrundbeleuchtung für den Fernseher setzen beispielsweise gekonnt Akzente und bringen den skandinavischen Einrichtungsstil gut zur Geltung.

So wirds richtig gemütlich

Das Nonplusultra in jedem skandinavischen Wohnzimmer ist ein Kamin. Solltest du also die Möglichkeit haben, einen Kamin in deinem Wohnzimmer unterzubringen, solltest du sie auf jeden Fall nutzen. Mit Fellen, Kissen und Decken ausgestattet, kannst du vor allem an kalten Winterabenden das skandinavische Flair am besten nachfühlen. Lausche dem knisternden Feuer, lese ein gutes Buch und genieße dabei ein Gläschen Rotwein – der perfekte Winterabend.

Doch bevor du dich in deinen Träumen verlierst, gilt es, dich ans Werk zu machen und deine Vorstellungen vom skandinavisch wohnen umzusetzen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Renovieren, Einrichten und natürlich beim Genießen deines neuen Wohntraums!



LETZTES UPDATE: 17.Juni 2021 von