Maximalismus für das Mehr im Raum

Maximalismus im Retro Design

Du hast keine Lust mehr auf eine klare, aufgeräumte Struktur, die den Eindruck eines Krankenzimmers vermittelt? Dann ist der Trend des Maximalismus genau das richtige für dich. Denn statt reduziert und aufgeräumt wird hier aufgetürmt und ausgestellt – und das mit Stil!

Individualität steht im Vordergrund

Beim Maximalismus als Einrichtungstrend geht es nicht um das Vollstellen der Wohnräume, sondern um das Kombinieren von vielen Gegenständen mit unterschiedlichen Materialien und Texturen.

Zeige, was du hast und stelle deine Urlaubsmitbringsel, deine Plattensammlung oder andere Dekoartikel nicht nur vereinzelt auf, sondern arrangiere sie zu pompösen Hinguckern. Dabei folgt der maximalistische Raum einer Linie. Dadurch wirken die vielen Gegenstände trotz der Masse stimmig und harmonisch. Dabei muss jedoch nicht alles perfekt sein. Denn gerade das Unperfekte zeigt deinen Charakter, sorgt für Individualität im Wohnbereich und zeichnet das Maximalism Design aus.

bunter Maximalismus Mix mit Kisten und Pflanzen

Was zunächst einfach klingt, ist aufgrund der Dimensionen der Gegenstände jedoch gar nicht so einfach. Denn beim Maximalismus geht es nicht darum, möglichst viel zu kaufen. Im Zentrum der Idee steht das Ziel, vorhandene Schätze mit passenden Elementen zu kombinieren. Und so viel sei schon verraten: Auf die Masse kommt es an.

 

Die richtige Kombination aus Möbeln und Dekoration

Der Maximalismus erfordert ein hohes Maß an Kreativität und Selbstbewusstsein. Denn nach dem Motto „mehr ist mehr“ sind dir bei der Einrichtung keine Grenzen gesetzt. Dabei braucht dieser Stil vor allem eines: Geduld. Denn während du für andere Stile einfach die passenden Möbel zusammenstellst, braucht es für den Maximalismus viele Gegenstände, die für sich genommen wirken, aber gleichzeitig in das Gesamtkonzept passen. Ob du den Raum dabei in einer bestimmten Farbgebung oder beispielsweise Mit den passenden Möbeln und der richtigen Platzierung der Dekoration gelingt dir ein stimmiges, ausdrucksstarkes Gesamtbild.

Maximalismus im großen Raum

Während du  im Minimalismus dekorative Elemente nur sparsam einsetzt, kann es beim Maximalismus kaum zu viele geben. Du kannst dafür deiner bisherigen Linie treu bleiben und einfach nur große Ensembles zusammenstellen. Denkbar wäre auch ein kompletter Stilmix, doch das wilde ist nicht jedermanns Sache. Erlaubt ist, was gefällt und so ist dieser Trend für alle Menschen geeignet, die es wild und bunt mögen. Denn das Leben ist bunt. Warum sollte deine Wohnung nicht auch so aussehen?

Maximalismus braucht Mut

Während beim Minimalismus so wenige Gegenstände wie möglich für einen luftigen Raum sorgen, gilt beim Maximalismus das „Mehr-ist-mehr-Prinzip“. Besonders ungewöhnliche Gestaltungen machen diesen Stil zu etwas Besonderem. Hänge einen großen, pompösen an deine kleinste Wand. Was erstmal ungewöhnlich wirkt, ist im Maximalismus die Grundlage für die gesamte Einrichtung. Gruppiere nicht nur drei oder fünf Vasen, sondern fünfzehn oder zwanzig auf deinem Regal.

Bist du eine Bücherratte, verteile Bücher im gesamten Raum. Doch im Gegensatz zum Minimalismus stellst du die Bücher nicht mehr ordentlich nebeneinander mit dem Buchrücken zur Wand gedreht ins Bücherregal. Versuche die Bücher doch mal frei im Regal zu platzieren oder verteile sie stapelweise im Raum verteilt. Ein herumliegendes Buch kann direkt ein toller Gesprächsaufhänger für deine Gäste sein und sagt viel über deine Persönlichkeit aus.

Maximalismus in hellem Raum

Erhöhe die Anzahl deiner Lichtquellen

Nicht nur die Einrichtung an sich spielt eine große Rolle, auch die richtige Beleuchtung trägt zur Stimmung des Raumes bei. Verwende daher statt einer großen Lichtquelle mehrere kleine Lichtquellen als direkte und indirekte Lichtquellen indirektes Licht. Je nachdem, welchen Raum du beleuchtest, solltest du warme oder eher kalte Lichtfarben wählen (Hier findest du unseren Ratgeber zu Lichtfarben).  Die unterschiedlichen Lampen können einzeln oder auch gesammelt den Blick auf einzelne Highlights werfen, geben dir das nötige Leselicht und machen den Raum gemütlich.

 

Ist der Maximalismus für jedes Zimmer geeignet?

Das Zusammenspiel vieler Gegenstände kann spannend, jedoch auch erdrückend sein. Überlege dir vor der Umsetzung, in welchen Räumen du mit dieser Wirkung leben möchtest. Denn was im Wohnzimmer gemütlich wird, kann im Bad oder im Esszimmer schnell erdrückend sein. Vielleicht kannst du mit diesem Stil jedoch auch deinen ganz individuellen Stil ausleben, sodass er sich bei dir in jedem Raum wiederfinden wird. Wir haben dir für jeden Raum ein paar Denkanstöße zusammengestellt.

Maximalismus im Wohnzimmer

Ideal geeignet ist der Trend für das Wohnzimmer. Du kannst den ganzen Raum mit Bildergalerien und Bücherstapeln fluten oder dir eine Ecke aussuchen und den Stil nur hier einbringen. Denn der Maximalismus lässt sich wunderbar mit urbanen Stilen wie dem Industrial Look oder auch dem Landhausstil kombinieren.

Bindest du den Maximalismus in einen anderen Stil ein, solltest du auch hier dem jeweiligen Stil treu bleiben. So kannst du viele Deko-Elemente aus einem Stil anstelle von einzelnen Hinguckern in vielfachen Ausführungen aufstellen.

Alternativ kannst du natürlich im ganzen Raum deinen individuellen Look einbringen. Kombiniere verschiedene Textilien mit großflächigen Mustern und gib jeder Vase und jedem Erinnerungsstück einen passenden Platz. Nimm dir die Zeit, auch Gegenstände zusammenzustellen, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Was vereinzelt deplatziert wirkt, wirkt in der Gesamtkomposition häufig wieder stimmig.

Maximalismus auf dem Sofa

Maximalismus im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer sollte für dich ein Ort der Ruhe und Entspannung sein und daher nicht unnötig mit Möbeln überladen sein. Setze das Maximalism Design in diesem Raum also nur dezent ein. Besonders geeignet sind einzelne Regale oder eine Bildergalerie mit bunten Kunstwerken und zahlreichen Bildern. Im Bett erreichst du einen Kontrast, indem du flauschige Felle in einer auffälligen Farbe mit einer gemusterten Bettwäsche kombinierst. Taste dich an dein Wohlfühl-Maß stückweise heran. Hier eine Vase mehr, dort ein Bücherstapel. Und wenn es für dich passend ist, mach einfach in einem anderen Raum weiter.

 

Maximalismus im Badezimmer

Auch das Bad ist wie das Schlafzimmer ein Raum, der sich für den Maximalismus eher weniger eignet. Denn wenn du morgens müde aus dem Bett kriechst tut es gut, wenn dich im Bad freie Flächen und ein freier Blick erwarten. Da viele Bäder sehr klein sind, bleibt für Dekoration dann häufig wenig Platz.

Wenn du nicht darauf verzichten möchtest, solltest du dich auch im Bad auf einen Bereich für die Umsetzung festlegen. Mit deiner Lieblingspflanze, einem großen Wandspiegel und zahlreichen Kerzen in verschiedenen Farben entsteht dort eine romantische Insel, die den Raum für den Wellness-Abend in der Badewanne bereit hält.

Maximalismus im Flur

Dagegen pompös wirken kann ein geräumiger Flur im Maximalism Design. Da dieser Teil der Wohnung häufig der ist, der bei der Einrichtung am wenigsten Beachtung findet, ist er ideal geeignet, um etwas Neues zu probieren. Denn die meisten Menschen haben für diesen Raum noch kein Konzept, sodass er wie eine weiße Fläche ist, die bemalt werden möchte.

Hier ist Platz für all die Schätze und Gegenstände, die dich repräsentieren. Pflastere die Wände mit deinen schönsten Urlaubserinnerungen und deinen Lieblingsmenschen und hänge Gegenstände auf, die deine Gäste nicht erwarten. So hast du den Wow-Effekt schon beim Eintritt auf deiner Seite.

 

Fazit

Der Maximalismus ist ein toller Stil, bei dem sich die austoben können, für die es gar nicht genug Deko geben kann. Vor allem expressive Menschen kommen hier auf ihre Kosten. Das Motto „mehr ist mehr“ wird hier bis zur Perfektion getrieben und der Wohnraum zu einem Antiquariat der Besonderheiten. Denn während der Blick deiner Gäste in einem minimalistischen Raum in nur wenigen Minuten alles erfasst, gibt es in einem maximalistischen Raum stundenlang Neues zu entdecken!



LETZTES UPDATE: 9.Juni 2020 von
KATEGORIE: