Wie richtest du das perfekte Gästezimmer ein?

Gastezimmer einrichten Vorschau

Wer des Öfteren Gäste empfängt, stellt irgendwann die Frage nach der Notwendigkeit eines Gästezimmers. In ein Gästezimmer kann sich der Gast zurückziehen, wenn er sich erholen möchte oder etwas Privatsphäre benötigt. Wie man das durch die Einrichtung erzielen kann, zeigen wir euch jetzt.

Eigenes Gästezimmer oder Kombizimmer?

Zunächst solltet ihr euch fragen, ob ihr euren Gästen ein reines Gästezimmer zur Verfügung stellen wollt oder ob es eine Kombination aus Gästezimmer und beispielsweise Hobby- oder Arbeitsraum sein wird. Bei der Beantwortung helfen euch die Fragen danach, wie regelmäßig ihr Gäste beherbergt und wie lange sie meist verweilen.

Gastezimmer einrichten Galerie1

Möbel im Gästezimmer

Bei der Einrichtung eines Gästezimmers solltet ihr vor allem auf den Komfort und die Gemütlichkeit achten. Das wichtigste Möbelstück im Gästezimmer ist das Bett. In kleinen Räumen könnt ihr euren Gästen ein Schlafsofa anbieten. Achtet in jedem Fall darauf, dass es komfortabel und von hoher Qualität zeugt, denn nichts macht eine Übernachtung unangenehmer als eine schlechte Schlafstätte. Bezieht die Betten mit Bettwäsche, die zur restlichen Einrichtung passt um das Gesamtbild nicht zu stören. Für die Aufbewahrung der Kleidung sollte dem Gast etwas Platz im Kleiderschrank oder der Kommode geschaffen werden. Ist dies nicht möglich, sind eine Garderobe oder ein paar Haken eine platzsparende Alternative. Stellt neben dem Bett einen kleinen Beistelltisch oder einen Nachttisch, auf dem der Gast seine Habseligkeiten platzieren kann. Auch eine Nachttischlampe ist ein Must-Have im Gästezimmer, damit der Gast nicht durch das dunkle Gästezimmer irren muss, um das Licht zu löschen.

Gastezimmer einrichten Galerie2

Einrichtungsstile

Euer Gästezimmer sollte den Gast willkommen heißen und ihm sagen: „Schön, dass du da bist!“ Grundlegend steht euch die Welt der Einrichtungsstile offen. Ihr solltet bei der Einrichtung des Gästezimmers jedoch auf einen Wohnstil zurückgreifen, der gemütlich und wohnlich ist. Zeitlose Einrichtungsstile wie der Landhausstil, der Retrostil oder auch das in Mode gekommene Hygge mit vielen Naturmaterialien erinnern an Einrichtungsstile aus Hotels oder Pensionen und versetzen euren Gast sofort in Urlaubsstimmung. Dezente Farben in Wandfarbe und Textilien wie Sandtöne, Braun- oder Grautöne und ein minimalistischer Stil laden eher zum Entspannen ein als extravagante Möbel und dominante Farben.

Dezente Dekoration schafft eine gemütliche Atmosphäre

Die Dekoration sollte zum Rest der Einrichtung passen. Stellt ein schönes Ensemble aus Schalen oder Vasen auf die Kommode oder dekoriert mit Naturmaterialien wie Steinen oder Treibholz. An der Wand machen sich Bilder mit Stillleben oder Landschaftsmotive besser als eure Ahnengalerie. Besonders im Trend sind auch Statements, die entweder im Bilderrahmen oder als großes Wandtattoo zur Geltung kommen. Habt ihr viele Bücher, stellt in euer Gästezimmer einfach ein großes Bücherregal. So könnt ihr eure Schätze aufbewahren und der Gast kann in gemütlichen Stunden darin herumschmökern und den Abend ausklingen lassen.

Kleine Gesten erhalten die (Gast)freundschaft

Bevor eure Gäste das Gästezimmer beziehen, könnt ihr mit ein paar kleinen Handgriffen das besondere Extra kreieren. Das Zimmer sollte nicht nur geputzt, sondern vor allem auch aufgeräumt sein. Dient euch das Gästezimmer im Alltag als Arbeitszimmer oder Abstellkammer, räumt alles weg, was ein unruhiges Bild erzeugt, denn Papierstapel oder ein Wäscheberg geben ein unruhiges Bild und wirken nicht besonders einladend.


Für das I-Tüpfelchen im Gästezimmer könnt ihr frische Blumen aufstellen, denn sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern versprühen auch einen frühlingshaften Duft. Eine kleine Schachtel Pralinen versüßt eurem Gast den Aufenthalt. Handtücher auf dem Bett ersparen eurem Gast später peinliches Nachfragen, wenn er bereits durchnässt im Badezimmer steht. Da jeder Mensch andere Schlafgewohnheiten hat, könnt ihr im Gästezimmer extra Kissen und zusätzliche Decken bereithalten. Auf dem Nachttisch liegen Zeitschriften und einer Flasche Wasser für die Nacht bereit. Und zuguter letzt sollte das Gästezimmer über Rollos oder Verdunkelungsvorhänge verfügen, damit der Gast nicht durch abendliches Laternenlicht oder die morgendliche Sonneneinstrahlung gestört wird.

Ihr seht: Mit ein paar kleinen Tricks und netten Gesten wird aus eurem Gästezimmer eine kleine Wohlfühloase. Und ihr könnt sicher sein – diese Gäste kommen wieder!



LETZTES UPDATE: 29.Januar 2021 von