Lust auf eine eigene Heimsauna?

Heimsauna Vorschau

Kaum etwas ist gleichzeitig so erholsam wie gesund wie eine Heimsauna – relaxen, neue Kraft für den Alltag schöpfen und dabei der Gesundheit etwas Gutes tun.

Und nach dem Saunagang einfach direkt auf die Couch. Saunieren ist gut für das Immunsystem, trainiert den Kreislauf, der Stoffwechsel wird angekurbelt und die Durchblutung angeregt. Das Schwitzen in der Heimsauna reinigt die Haut und Schadstoffe aus dem Körper geschwemmt. Die Wärme lockert die Muskeln auf und dehnt die Sehnen.

Vor dem Kauf

Achtest du vor dem Kauf auf ein paar Kriterien, hast du lange Zeit Freude daran. Heimsaunen können als Saunahäuschen im Garten oder als Einbau in Haus genutzt werden. Bedacht werden sollte vor dem Kauf, dass Heimsaunen, egal ob als finnische Heimsauna oder als Infrarotkabine, sehr viel Platz benötigen. Die Sauna sollte in der Nähe von Dusche und Bad aufgestellt sein, um die Wege so kurz wie möglich zu halten. Ist das nicht der Fall, plant beim Einbau Platz für eine separate Dusche oder einen Badebottich ein. Heimsaunas werden mittlerweile sehr günstig angeboten, sodass man unbedingt auf die Qualitätsunterschiede achten sollte. Die Heimsauna sollte solide gebaut sein, also aus mindestens 40 mm dicken Wänden und unter Verwendung von hochwertigen Materialien gebaut sein. Durch dünnere Wände besteht die Gefahr, dass die Heimsauna die Wärme zu schnell verliert und ihr dadurch für die konstante Wärme nachheizen müsst, was zu unnötigem Stromverbrauch führt.

Eine finnische Heimsauna benötigt für einen reibungslosen Einbau einen glatten, geraden und wasserfesten Untergrund sowie Anschlüsse für Wasser und Starkstrom. Liegt keine Starkstromleitung vor, sollte diese vorher von einem Fachmann eingebaut werden. Ebenso muss eine ausreichende Belüftung durch Fenster oder eine Belüftungsanlage sichergestellt sein, um Schimmelbildung zu vermeiden. Dahingegen benötigt die Infrarotkabine lediglich einen normalen Stromanschluss. Da sich bei der Nutzung von Infrarotstrahlen kein Kondenswasser bildet, ist auch keine besondere Belüftung vonnöten.

Finnische Sauna versus Infrarotkabine – der Streit unter den Heimsaunas

Bei der Frage nach der Art der Sauna kommt es vor allem auf die baulichen Möglichkeiten und die individuellen Vorlieben an. Die Wärme der finnischen Sauna wirkt von außen. Die etwa 80-90 Grad heiße Kabine bringt den Körper zum schwitzen, reinigt die Haut und schwemmt Schadstoffe aus dem Körper. Infrarotkabinen arbeiten mit niedrigen Temperaturen von 45 bis 60 Grad, wodurch sie vor allem für Menschen mit Kreislaufproblemen zu empfehlen ist. Die Infrarotstrahlen dringen aufgrund ihrer Tiefenwirkung zu 80% in den Körper ein und erzeugen die Wärme von innen heraus. So kann man Muskeln lockern und Verspannungen lösen.

Finnische Saunen benötigen etwa eine Stunde zum aufheizen, wogegen schon nach fünfzehn bis zwanzig Minuten einsatzbereit sind. Einen entspannenden Effekt haben beide Saunaarten.

Heimsauna Galerie 2

Das richtige Zubehör für die Heimsauna

Um zu saunieren wie die Profis, lohnen sich ein paar Anschaffungen. Wer in der Sauna gerne angelehnt sitzt oder liegt, kann mit einer ergonomisch geformten Rückenlehne für bequemen  Komfort sorgen.

In der finnischen Sauna ist der Saunaaufguss entscheidend und das Angebot ist zahlreich. Einsteigersets mit einer kleinen exquisiten Auswahl helfen, sich im Dschungel der Düfte zurechtzufinden. Auch für Infrarotkabinen sind Aroma Diffuser, Aromatöpfe, Aromaschalen oder Öle als Aufgusskonzentrat erhältlich. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Aromalampen, die neben einem harmonischen Lichtbild auch als Diffuser verwendet werden können. Sind ein Thermometer und eine Sanduhr nicht bereits installiert, sollte auf jeden Fall nachgerüstet werden, um zu langes oder zu heißes Saunieren zu vermeiden und den Kreislauf nicht unnötig zu belasten. Ablagefächer für Bücher oder Zeitschriften sorgen für ausreichend Lesestoff, spezielle Radios für die Heimsauna für das perfekte Klangerlebnis. Ein Peeling mit Massagehandschuhen und Massagebürsten befreit die Haut von alten Hautschüppchen und macht sie wieder weich und geschmeidig. Für die Reinigung der Heimsauna können Ionisatoren für die Reinigung der Luft und die Reduktion von Viren und Bakterien sorgen.

Heimsauna Galerie 3

Fazit: Eine Heimsauna ist zwar in der Anschaffung ein kleiner Luxus, lohnt sich jedoch bei regelmäßiger Nutzung bereits nach kurzer Zeit. Und der Sprung von der Sauna in die heimische Dusche und von dort aufs bequeme Sofa ist unbezahlbar.



LETZTES UPDATE: 13.Januar 2021 von