Markise im Sommer – einfach cool bleiben!

Markise Vorschau

Wer mit dem Winter abschließen möchte, kümmert sich einfach schon im Frühling um Sonne, Sommer und la dolce vita. Im Winter diente die Markise allerhöchstens als Regen- oder Schneeschutz für hastige Zigarettenpausen in der Kälte. Während du im Winter jeden noch so zarten Sonnenstrahl mit offenen Armen empfangen hast, dreht sich der Spieß im Sommer um. Für deine entspannte Siesta oder Espressopause im Freien sehnst du dir ein kühlendes Schattenplätzchen herbei. Wer einen Balkon oder Stammplatz auf der Terrasse hat, braucht einen Sonnenschirm oder besser noch, eine Markise.

Markise Galerie1

Markise oder Sonnenschirm

Warum mühsam eine Markise anbringen, wenn du auch einen mobilen Sonnenschirm aufstellen kannst? Ganz einfach: Wenn du deinen festen Ruheplatz für den Sommer gefunden hast, bietet die Markise großflächig Schatten, macht weniger Arbeit und schafft eine Atmosphäre der Beständigkeit. Markisen sind wetterfest und bieten mehr Schutz gegen Wind und Regen.

Markisen gibt es unterschiedlichen Ausführungen, je nach Tradition, Geschmack und Gebrauchszweck. Wie aber findest du die richtige Markise für deinen Lieblingsplatz?

Welche Markise ist die beste?

Die eine beste Markise gibt es nicht. Welches die beste Markise für dich ist, hängt davon ab, wofür du sie benutzen möchtest und wo sie angebracht werden soll. Wir zeigen, welche Markise sich wofür eignet.

Für Naturfreunde – Sonnenschutzsegel

Wer einen großen Garten sein eigen nennt und nicht immer nur die Terrasse, sondern auch einen Flecken mitten im Grün nutzen möchte, kann für die Sommerzeit auf ein Sonnensegel setzen. Anstelle einer fest installierten, möglicherweise unpassenden Pergola schaffst du dir mit dem an Bäumen, Stangen und Seilen montierten Sonnensegel einen großen Schattenplatz in maritimer Optik. Das Sonnensegel ist modern-dynamisch und trotzdem unaufdringlich Auftreten. Sein Tuch ähnelt der Persenning eines Segelschiffs. Ideal für Grillfeste Ruhestunden im Gras. Nach dem Sommer entfernst du es einfach wieder. Sturmfest ist es leider nicht.

Für Balkonier – Klemmmarkise

Wenn du in der Stadt wohnst und Balkonbesitzer bist, eignet sich die Klemmmarkise. Ihr Gestell wird an den Innenwänden der Balkonaussparung befestigt. Das Markisentuch ist mit einer Kurbel oder einem Schneckengewinde leicht ein- und ausfahrbar. Je nach Abfallwinkel des Tuchs beschattest du so nicht nur deinen Ruheplatz auf dem Balkon, sondern auch den Raum dahinter. Klemmmarkisen sind günstig in der Anschaffung und lassen sich ohne größere Mühen wieder entfernen. Ideal für Mieter.

Ein bisschen Luxus – Gelenkarm- oder Kassettenmarkise

Die Gelenkarm– oder Kassettenmarkise ist die Business-Variante und den Markisen. Sie ist fest an der Außenwand installiert. Ihre Arme aus Aluminium können elektrisch ausgefahren werden und sind meist sogar in Winkel und Weite verstellbar. Selbst das Tuch ist bei modernen Gelenkarmmarkisen auf Knopfdruck ausfahrbar. Wer noch weiter gehen möchte, kauft sich Smart-Home-Variante und bedient die Markise über sein Smartphone oder überlässt sie gleich ganz sich selbst. Wettersensoren und passende Algorithmen machen’s möglich.

 



LETZTES UPDATE: 31.März 2021 von