Wohnung aufwerten – mit diesen Tipps gelingt’s sofort

Quelle: unsplash.com

Du fühlst dich in deinen vier Wänden nicht mehr rundum wohl und möchtest etwas verändern? Oder ziehst du gerade um und willst dir von Anfang an deinen perfekten Rückzugsort erschaffen, der dich abends den Stress des Tages vergessen lässt? Wir zeigen dir, wie du mit wenigen Handgriffen deine Wohnung aufwertest und eine ganz neue Atmosphäre kreierst.

 

Von der Norm abweichen und überraschen

Siehst du auch die mehr oder weniger immergleichen Einrichtungen und Möbelarrangements, wenn du Freunde und Familie besuchst? Mach es anders und rufe bei deinen Gästen Staunen hervor, wenn sie dir einen Besuch abstatten. Dies gelingt dir leicht, indem du dein Sofa von der klassischen Positionierung mit dem Rücken an der Wand direkt in die Mitte des Raums holst. So teilst du ihn auch gleich und bringst mehr Stil hinein. Dass Sofas reichlich Stolpergefahren bergen, zeigt dir übrigens ein Blick auf die 3 größten Einrichtungsfehler. Nimm dich zudem etwas bei der Deko zurück, indem du weniger einzelne Elemente wie Kerzen oder Vasen, diese dafür aber durchdacht in Gruppen arrangierst.

Quelle: unsplash.com

Mit Licht Akzente setzen

Um das Beste aus deiner Einrichtung herauszuholen, bedarf es der richtigen Beleuchtung. Oder präziser ausgedrückt: einer idealerweise möglichst indirekten Beleuchtung. Denn je mehr du davon in deine Wohnung bringst, desto atmosphärischer wird sie. Tisch-, Wand- und Stehlampen können als Lichtquellen dienen, du kannst aber auch mit LED-Beleuchtung Atmosphäre erzeugen. LED-Leisten sorgen für mehr Helligkeit im Raum, während individualisierte LED-Module großflächige Bereiche erleuchten. LED-Bänder und -Strips eignen sich besonders gut für Stellen, die nur schwer erreichbar sind. Sie sind auch im Outdoorbereich eine Option, beispielsweise auf der Terrasse, dem Balkon oder in Gärten. Nutzt du Dimmer, kannst du die Helligkeit variieren und mit verschiedenen Lichttemperaturen arbeiten. Praktisch: LEDs sind umweltfreundlich und senken deinen Energieverbrauch.

Quelle: unsplash.com

Kleider machen Leute, Farbe Wohnungen

Daheim solltest du einfach mal Farben sprechen lassen. Wie du deine Wände streichst, sollte aber gut überlegt sein. Zum einen verrät deine Wandfarbe viel über dich, zum anderen hat sie eine ganz bestimmte Wirkung in deinen Räumen. Grob gesagt, erzeugen helle Farben Kühle, da sie Räume größer machen. Dunkle Farbe wirken gegenteilig und schaffen Gemütlichkeit. Blau beruhigt, Gelb muntert auf, Orange macht munter und Grün harmonisiert. Da Schwarz erdrückt, gehst du damit besser sparsam um. Du hast weder Auto noch Lust aufs Schleppen? Dann kannst du – gegebenenfalls mit Zubehör – deine Wandfarben zum Streichen bequem online kaufen und nach der Lieferung direkt loslegen.

Quelle: unsplash.com

Die Einrichtung dynamisch halten

Nichts ist für immer. Dies merkst du spätestens dann, wenn dir der beim Einzug gekaufte Teppich nun nach 5 Jahren einfach nicht mehr gefällt. Das ist gar nicht schlimm, bietet sich dir dadurch doch die Chance auf eine (teilweise) Neueinrichtung deiner Wohnung. Zum Austausch geeignet sind vorrangig die eher kleinen Dinge wie Accessoires und Deko, aber auch Vorhänge. Schwere und große Möbel wie das Sofa, der massive Esstisch oder die imposante Schrankwand sollten eher zeitlos sein, damit du geschmacklich lange Freude an ihnen hast. Zudem sind diese Komponenten meist auch die teuersten, was einen Austausch ebenfalls erschweren dürfte. Mitunter musst du nicht einmal etwas Neues kaufen. Schließlich kannst du Wanddeko ganz einfach selber machen und deine Einrichtung aufwerten.

Quelle: unsplash.com

Designer-Wohnung – kein Geld, kein Problem



LETZTES UPDATE: 7.September 2022 von