Den Weihnachtsbaum schmücken wir nicht nur mit Glitzer

Weihnachtsbaum schmücken Vorschau

Bist du schon mitten in der Planung oder brauchst du noch Ideen, wie du in diesem Jahr deinen Weihnachtsbaum schmücken kannst? Denn alle Jahre wieder fällt die Entscheidung zwischen Klassik und Moderne schwer. Wir geben dir Tipps für den richtigen Look, das passende Zubehör und den sicheren Standort für deinen Weihnachtsbaum.

 

Der Weihnachtsbaum und seine Vergangenheit

In Deutschland schmücken Familien den Weihnachtsbaum traditionell am Tag vor Weihnachten oder sogar erst am 24. Dezember. Am 6. Januar, der volkstümlich als „Drei Könige“ bekannt ist, wird er wieder abgeräumt. Doch immer häufiger hören wir von Familien, die von dieser Tradition abweichen. Denn viel zu schön ist die vorweihnachtliche Zeit. Ein weiterer Grund ist der enorme Aufwand. Denn die Bäume werden immer größer und für das Weihnachtsbaumschmücken werden mehrere Stunden benötigt, die einen Tag vor Weihnachten nur unnötigen Stress hervorrufen.

Wie du entspannt durch die Weihnachtszeit kommst, erfährst du hier

Die Tradition des Weihnachtsbaums geht sehr lange zurück. In heidnischen Kulturen waren im 14. Jahrhundert immergrüne Pflanzen wie Tannenbäume ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. In dieser Zeit hängten die Germanen zur Wintersonnenwende Tannenzweige an ihre Häuser oder an andere öffentliche Orte. Bäume wie der Maibaum im Frühling und Tannenbäume im Winter standen in dem Ruf, böse Geister vertreiben und die sonnigen Monate herbeirufen zu können. Für diese Anlässe wurden sie mit Bändern, Äpfeln und anderen Köstlichkeiten festlich geschmückt. Auch wenn älteste Belege für geschmückte Tannenbäume aus dem 16. Jahrhundert stammen, ist diese Tradition seit dem 17. Jahrhundert sicher belegt. Zu dieser Zeit waren auch Kerzen an Tannenbäumen bereits fester Bestandteil der Dekoration. Diese noch sehr kostspielige Tradition breitete sich über die nächsten Jahrhunderte immer weiter aus und ist heute aus deutschen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken.

 

Nicht nur Deutschland schmückt zu Weihnachten den Tannenbaum

Doch nicht nur die Deutschen schmücken in der Weihnachtszeit einen Tannenbaum. Vor allem in europäischen Ländern ist dieser Brauch ebenso üblich.

In Spanien hängen die Heiligen Drei Könige am Weihnachtsbaum – aus Schokolade, versteht sich. Während bei uns der Feiertag der „Los Reyes Magos“ am 6. Januar eher gemächlich verläuft, finden in Spanien Umzüge mit Geschenken und Naschereien statt. Dann werden auch Caspar, Melchior und Balthasar vom Baum genommen und aufgegessen.

Die Dänen hängen eine Kræmmerhus in den Weihnachtsbaum. In die selbstgebastelte „Mini-Schultüte“ kommen Nüsse, Plätzchen und Süßigkeiten. Keiner feiert Weihnachten mit mehr Glitzer, Bling und Lichtern: In den USA ist es Tradition den Weihnachtsbaum richtig zu schmücken. Kaum noch grün ist zwischen der Vielzahl an Weihnachtskugeln, Lametta, Girlanden und Lichtern auszumachen. Man bastelt bunte Stoffschleifen und Popcorn-Girlanden.

Der französische Elsass ist eine Weihnachtshochburg und so dürften dort auch noch immer die „Bredele“ (kleine Brote) den Weihnachtsbaum schmücken. Schweden hat den Brauch erst im 19. Jahrhundert eingeführt. Der Baum muss allerdings auf dem eigenen Grundstück gefällt werden und ein großer Stern soll die Spitze vom Weihnachtsbaum schmücken. An Knut (13. Januar) ist die Weihnachtszeit vorbei und der Baum wird, möchte man IKEA glauben, einfach aus dem Fenster geworfen. Viel wahrscheinlicher ist natürlich, dass die Bäume wie hier für die Stadtentsorgung vor die Haustür gestellt werden.

Wie willst du 2020 deinen Weihnachtsbaum schmücken?

Am Anfang steht zunächst eine gute Idee. Denn ein stimmungsvoller Weihnachtsbaum ist nichts, was einfach so da ist. Das A und O ist daher eine gute Vorbereitung. Denn für einen prächtigen Baumschmuck braucht es neben den Kugeln auch passendes Lametta und natürlich eine Lichterkette. Auch schmale Bänder oder spezielle Aufhänger für deinen Weihnachtsschmuck darfst du nicht vergessen. Doch vor dem Kaufspaß kommt die Themensuche. Darf es in diesem Jahr ein kunterbunter Baum sein oder soll er einem Farbmotto treu bleiben? Wie wäre es mit einem skandinavischen Weihnachtsbaum oder einem Baum nur aus nachhaltigem Dekor? Wir zeigen dir ein paar Ideen, wie dein Baum in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Eye-Catcher wird.

Kaufst du die Weihnachtsbaumdeko neu, solltest du nicht einfach losziehen und einkaufen, was dir gefällt. Denn gehen die Stile deines Baumschmucks weit auseinander, wird dein Weihnachtsbaum schnell zu divers. Entscheide dich daher vorab für ein Thema oder ein Farbkonzept. Soll der Baum modern und schnörkellos  oder typisch weihnachtlich mit Holzpferdchen und bunten Weihnachtskugeln geschmückt sein?

Ein klassischer Baum oder eine moderne Interpretation?

Ob du deinen Baum klassisch magst oder lieber verrückt interpretieren solltest, kannst du bereits an deiner Einrichtung erkennen. Dominieren klare Strukturen und klassische Motive deine Einrichtung, integriert sich ein klassischer Weihnachtsbaum harmonisch ins Gesamtbild. Mit matten oder glänzenden Weihnachtskugeln, einer Lichterkette mit großen Kerzen, Lametta und Ketten entsteht der Weihnachtsbaum, der die meisten von uns seit ihrer Kindheit begleitet.

Magst du es dagegen bunt und schrill, ist beinahe alles erlaubt. Denn die Weihnachtsindustrie stampft jedes Jahr neue verrückte Ideen aus dem Boden, sodass immer wieder neue Trends entdeckt werden können. Welche du wählst, entscheidest du. Du kannst ihn entweder mit vielen bunten Figuren schmücken oder deinen Baum unter ein Thema stellen. Besonders beliebt und häufig in den sozialen Netzwerken zu sehen sind natürlich Kugeln und Figuren aus Filmen und Serien.

Ton in Ton oder kunterbunt?

Besonders beliebt sind Weihnachtsbäume in nur einem Farbton oder als kunterbunter Eye-Catcher. Ton-in-Ton Weihnachtsdekorationen machen sich an Bäumen in kleinen Räumen besonders gut, denn sie verkleinern den Raum nicht zusätzlich optisch. Besonders pompös wirken vor allem sehr große einfarbig geschmückte Weihnachtsbäume. Mehr Abwechslung kannst du auch durch unterschiedliche Figuren in der gleichen Farbe erreichen.

Der Baumschmuck 2020 besteht aus Papier und personalisierten Anhängern

Das Jahr 2020 steht im Zeichen der Familie und der Besinnung auf das Wesentliche. Daher ist es kaum verwunderlich, dass wir in den Shops vermehrt Ornamente und Weihnachtskugeln aus Papier und Naturmaterialien finden. Wer sie nicht kaufen möchte, findet im Internet zahlreiche DIY-Anleitungen.

Das „Must Have“ für den diesjährigen Weihnachtsbaum ist das Schmücken mit selbst dekorierten Weihnachtskugeln. Hier findest du unseren Artikel dazu. Bemale die Kugeln mit Symbolen, beschrifte Sie für deine Freunde oder fülle sie mit Glitzer oder Kunstschnee.

 

Worauf du beim Schmücken achten solltest

Wo sollte der Weihnachtsbaum stehen?

Echte Kerzen oder Lichterkette und die Größe des Baums… – noch mehr Fragen, doch die wichtigste Regel lautet: Der Baum muss fest und sicher an seinem Platz stehen. Berücksichtige den Durchmesser der Tanne, denn schließlich soll der Weihnachtsbaum nach dem Schmücken voll zur Geltung kommen. Ein Weihnachtsbaumständer mit Wassertank versorgt mit Frischwasser und verhindert ein frühes Abfallen der Nadeln.

Weihnachtsbaum schmücken Galerie1

Die richtige Reihenfolge beim Weihnachtsbaum schmücken

Wer zum ersten Mal einen Baum schmückt, wird als erstes die Weihnachtskugeln in die Hand nehmen und wild drauf los hängen. Hängt der komplette Baum voll, fehlt dann nur noch die Lichterkette. Dann kommt es jedoch zum großen Chaos, wenn man sich durch die vollbehangenen Äste ziehen muss. Scherben sind quasi vorprogrammiert. Damit dir das nicht passiert, hier eine kleine Reihenfolge, wie man im besten Fall vorgeht:

Die Lichterkette zuerst

Zuallererst werden die Kerzen und Lichterketten angebracht. Es ist dabei egal, ob du auf echte Kerzen oder technische Alternativen zurückgreifst. Achte darauf, dass die Lichter gleichmäßig um den Baum herum hängen. Beginne mit dem Aufhängen an der Baumspitze mit einem spiralförmigen Verlauf der Kette bis zum Boden. Ist die Lichterkette rund und geschlossen, wird zunächst die Mitte an der Baumspitze befestigt. An zwei Seiten des Baumes läuft die Lichterkette dann versetzt spiralförmig bis zum Boden. Echte Kerzen solltest du an den äußeren Zweigenden anbringen und darauf achten, dass keine Brandgefahr besteht.

Weihnachtsbaum schmücken Galerie2

Große Kugeln nach innen, kleine nach außen

Die größten Weihnachtskugeln und Dekorationen hängst du zuerst auf, danach die mittelgroßen und zum Schluss die kleinen. Je schwerer die Weihnachtskugel, desto näher am Stamm muss sie befestigt werden, damit sie nicht fällt. Je gleichmäßiger du die Kugeln über die Höhe des Baumes verteilst, desto ruhiger wird das Gesamtbild. Nutze große Kugeln, um Unregelmäßigkeiten im Wuchs des Baumes optisch auszugleichen und ein paar besondere Kugeln in den Fokus zu lenken. Mit mittleren und kleinen Kugeln kannst du dann den Baum auffüllen bis er dir voll genug erscheint. Behalte im Hinterkopf, dass einzelne, besondere Kugeln in der Masse untergehen, je mehr Kugeln und Figuren am Baum hängen.

 

Lametta und Ketten sind der krönende Abschluss

Ganz zum Schluss kommen Lametta und Ketten an den Baum. Ziehe sie spiralförmig von rechts nach links über den Baum und lasse sie auf den äußeren Spitzen der Äste sitzen. Hier gilt das Credo: Weniger ist mehr, denn vor allem mit Lametta wirkt ein Baum schnell überfrachtet.



LETZTES UPDATE: 20.November 2020 von
KATEGORIE: ,