Weihnachtsbaum entsorgen – diese Optionen hast du

Still und funkelnd hat der Weihnachtsbaum uns treu durch die Weihnachtszeit oder sogar darüber hinaus begleitet. Anstandslos hat er sich von uns schmücken und unsere Deko-Ambitionen mit ihm verwirklichen lassen und wurde zum trauten Zeugen schöner Stunden. Und doch kommt irgendwann der Tag des Abschieds. Spätestens nach dem Jahreswechsel beginnt ein neuer Abschnitt und die Zeit für Neues ist gekommen. Jetzt heißt es loslassen und den Weihnachtsbaum in Ehren verabschieden. So entsorgst du deinen Weihnachtsbaum ohne Gewissensbisse.

 

Erste Maßnahme: Weihnachtsschmuck entfernen

Selbst wenn ihr der einen oder anderen Kugel nach mehreren Wochen überdrüssig geworden oder das Deko-Geschenk von Freuden nicht ganz nach eurem Geschmack ausgefallen sein sollte: Weihnachtsschmuck wird anders entsorgt bzw. recycelt als ein Tannenbaum. Entfernt allen Schmuck restlos aus den Zweigen. Das gilt besonders für das im Norden beliebte Lametta: Altes Lametta kann umweltschädliches Blei enthalten und muss im Sondermüll entsorgt werden. Schöner Weihnachtsschmuck wird in der Regel nicht schlecht. Hebe ihn einfach für das nächste Jahr auf. Mancher edle Weihnachtsschmuck wird über Generationen weitergereicht und das Sortiment nur um einzelne besonders schöne Stücke ergänzt. Aus Alt mach Neu: So entsteht kaum Müll – und trotzdem jedes Jahr ein Unikat mit Tradition.

Quelle: depositphotos.com // steveheap

Weihnachtsbaum entsorgen: Diese Optionen hast du

Deinen Weihnachtsbaum kannst du auf mehreren Wegen korrekt entsorgen. Welcher davon der Günstigste ist, hängt vor allem davon ab, wo du wohnst. Wenn du ihn an die Müllentsorgung übergibst, wird er entweder kompostiert oder zur Energiegewinnung verbrannt. Es gibt allerdings auch noch andere praktische Weitverwendungen für Weihnachtsbäume.

 

Städtischer Entsorgungsservice

In Städten wie Berlin, Köln, Leipzig oder Hamburg gibt es einen städtischen Entsorgungsservice. Dieser läuft allerdings von Stadt zu Stadt etwas unterschiedlich ab. Zum einen müsst ihr eure Tannenbäume rechtzeitig nach draußen befördern. In Köln beispielsweise gibt es den Abholservice ab dem dritten Januar, in Berlin gibt es für jeden Stadtteil zwei feste Entsorgungstermine, die ihr hier nachlesen könnt. Spätestens bis um 6 Uhr früh des Stichtages sollten die Bäume für die Mitnahme bereitstehen oder -liegen. Zum andern muss der Weihnachtsbaum schmuckfrei und uneingepackt an der richtigen Stelle abgelegt werden. In Köln ist der richtige Ort direkt neben der Biotonne, im etwas weniger auf Ordnung bedachten Berlin am Straßenrand. Bitte allerdings nicht wie mancherorts in Schweden üblich einfach vom Balkon werfen. Ein Hagel aus Tannenbäumen könnte der Sicherheit unbedachter Spaziergänger unter Umständen abträglich sein. Nicht jeder trägt über Neujahr einen Helm und ist auf Spießrutenlauf eingestellt.

Quelle: depositphotos.com // mikeledray

Weihnachtsbaum-Sammelstellen

Wenn der Baum schon vorher zu stark nadelt, du ihn früher entsorgen willst oder den Stichtag verpasst hast, kannst du ihn auch bei eigens eingerichteten Sammelstellen abgeben. Die Webseiten der jeweiligen Kommune informieren euch, wo ihr die nächstgelegene Sammelstelle findet. In München erfolgt die Entsorgung ausschließlich auf diesem Wege.

Wo es keine Sammelstellen gibt, nimmt der örtliche Wertstoffhof deinen Baum entgegen. Infos dazu findest du auf der Seite deiner Gemeinde. Bitte nicht zum Sperrmüll werfen.

 

Weihnachtsbaum in der Biotonne entsorgen

Ja, es ist erlaubt, den Weihnachtsbaum in der Biotonne zu entsorgen. Dafür musst du ihn zunächst zerkleinern. Gartenscheeren und Handsägen helfen bei der Arbeit. Erledigt die Arbeit am besten im Freien und auf einer Unterlage, um dem Nadelchaos Herr zu werden. Handschuhe tragen nicht vergessen.

Quelle: depositphotos.com // astrophytum

Den Weihnachtsbaum im Garten recyclen

Wer einen Garten hat, weiß: Tannenzweige sind ein prima Winterschutz für Rosen. Euer Tannenbaum kann also einen praktischen zweiten Nutzen erfahren, wenn ihr euch die Mühe macht, ihn zu zerkleinern. Das Holz des Stammes solltet ihr allerdings nicht verheizen: Es ist noch zu frisch und damit feucht, um es als Brennholz zu verwenden. Auch wenn der echte Weihnachtsbaum ein Naturprodukt ist: Ihn einfach im Wald abzuladen, ist fast überall verboten.

 

Den Weihnachtsbaum spenden

Vielen Tieren bieten insbesondere Tannenbäume leckeres Futter. Daher freuen sich einige Zoos über Sachspenden in Form alter Weihnachtsbäume. Solltest du vorhaben, deinen Weihnachtsbaum zu spenden, ist es wichtig, die Holzart deines Baums zu kennen. Nicht jedes Nadelholz ist für jedes Tier bekömmlich. Während für Pferde möglichst unbehandelte heimische Tannen beispielsweise relativ unbedenklich sind, können Nordmanntannen eine Gefahrenquelle darstellen.

Quelle: depositphotos.com // MartinKominko

Jetzt heißt es stark sein und loslassen – nur nicht aus 10 Metern Höhe. Bereite deinem Weihnachtsbaum den Abschied, den er verdient hat und entsorge ihn korrekt. Der nächste Weihnachtsbaum kommt bestimmt.

 

Quellen und weiterführende Links: Bussgeldkatalog.de, zeit.de, swr.de, entsorgen.org, berlin.de, awbkoeln.de

 

Auch interessant: Weihnachtsbaum schmücken



LETZTES UPDATE: 26.Dezember 2021 von
KATEGORIE: ,