Eine Tür lackieren – so wird das Ergebnis perfekt

vier Türen lackieren im Vorherbild

Eine Tür lackieren ist nicht schwer – wenn man weiß, wie es geht. Wie du selbst Türen und Türrahmen lackieren kannst und was du dazu benötigst, zeigt dir unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Tür lackieren.

 

Welche Werkzeuge brauche ich zum Türen renovieren?

Die folgende Liste zeigt dir, welche Werkzeuge du zum Türen renovieren benötigst:

Worauf muss ich bei der Farbe zum Türen streichen achten?

Wenn möglich solltest du zum Türen renovieren und Türrahmen streichen einen Lack auf Wasserbasis verwenden. Lösungsmittelfreie Lacke sind umweltfreundlich, einfach zu verarbeiten und trocknen schnell. Die Werkzeuge kannst du nach dem Tür lackieren einfach mit Wasser reinigen. Lösungsmittelhaltige Lacke dagegen sind umweltschädlich und gefährden deine Gesundheit. Beim Tür oder Türrahmen lackieren mit lösungsmittelhaltigen Lacken musst du daher unbedingt eine Atemschutzmaske tragen.

 

Wie kann ich eine Tür lackieren? – Schritt für Schritt zum perfekten Ergebnis

Eine Tür lackieren umfasst mehrere Arbeitsschritte und beginnt mit dem Vorbereiten der Tür für das Lackieren.

Schritt 1: Tür zum Lackieren vorbereiten

Vor der eigentlichen Arbeit musst du die Tür auf das Lackieren vorbereiten. Denn eine Tür lackieren gelingt am besten, wenn du die Tür ausbaust und auf zwei Klappböcken oder etwas Ähnlichem ablegst. Montiere alle Türbeschläge und Türklinke ab, da das Lackieren so einfacher wird und du die Beschläge nicht aufwendig abkleben musst. Lege ein Malervlies oder eine Abdeckplane unter die Klappböcke, damit die tropfende Farbe nicht den Boden ruiniert. Auch Glasscheiben solltest du sorgfältig abkleben.

Schritt 2: Tür reinigen und anschleifen

Reinige die Tür nun mit einem milden Putzmittel oder mit Spülwasser und einem Tuch gründlich. Danach muss die Tür trocknen. Lass der Tür zum Trocknen ausreichend Zeit, damit das Holz den Lack später gut aufnehmen kann. Platzt die alte Farbe bereits ab, solltest du sie abschleifen. Dellen und tiefe Kratzer kannst du mit einem handelsüblichen Holzspachtel wieder auffüllen. Nach dem Härten des Spachtels raue das gesamte Türblatt mit feinem Schleifpapier an und glätte gleichzeitig die gespachtelten Stellen. Hierzu eignet sich ein Schleifklotz oder ein Schleifvlies. Um den feinen Schleifstaub zu entfernen, sauge die Tür zuerst mit einem Staubsauger ab und reinige anschließend die gesamte Oberfläche mit einem leicht feuchten Tuch. Achte vor dem nächsten Schritt darauf, dass die Tür wirklich trocken ist.

 

Schritt 3: Tür vorlackieren

Wenn du weißt, mit welchem Lack die Tür beim letzten Mal lackiert wurde, kannst du den gleichen Lack verwenden und auf einen Vorlack verzichten. Weißt du es nicht, solltest du einen Vorlack als Haftvermittler verwenden. Den Vorlack rührst du zunächst mit dem Holzstab gründlich auf. Nach dem Aufrühren füllst du etwas Vorlack in die Farbwanne. Mit der Farbrolle nimmst du etwas Lack auf und rollst ein paarmal über die geriffelte Seite der Farbwanne. So ist die Farbe über die gesamte Rolle gleichmäßig getränkt. Achte darauf, dass du nicht zu viel Lack aufnimmst, denn die Rolle darf zum Türen streichen aber nicht tropfnass sein.

Bei einem glatten Türblatt kannst du den Vorlack mit der Lackrolle in einem Durchgang dünn auf der ganzen Fläche auftragen. Bei Kassettentüren streichst du zunächst nur die großen Flächen mit der Rolle. Die Ecken und Leisten werden dagegen mit einem Pinsel lackiert. Wichtig ist ein dünner Farbauftrag, den du in alle Richtungen gründlich verstreicht.

Nach dem Trocknen schleife du den Vorlack mit Schleifpapier oder einem Schleifvlies vorsichtig an. So haftet der Lack besser. Bevor du den Farblack aufträgst, musst du den Schleifstaub natürlich wieder sorgfältig entfernen.

Schritt 4: Tür lackieren

Wie beim Vorlack musst du auch den Farblack zum Türen streichen gründlich mit einem Holzstab aufrühren, um alle Komponenten ordentlich zu mischen. Danach füllst du etwas Lack in die Farbwanne und benetzt die Farbrolle wie beim Vorlack gleichmäßig. Beim Türen streichen trägst du den Farblack mit der Farbrolle zuerst wieder auf den großen Oberflächen auf. Anschließend lackierst du bei Kassettentüren die Kanten der Kassetten mit einem Pinsel. Pinsel und Rolle führst du beim Tür lackieren immer in Längs- und in Querrichtung. So erreichst du einen gleichmäßigen Farbauftrag.

Danach solltest du die Tür 3 bis 4 Stunden trocknen lassen. Falls der Lack nicht vollständig gedeckt hat, kannst du einen zweiten Anstrich vornehmen. Nach dem letzten Auftrag muss der Lack vollständig aushärten, bevor du die Tür umdrehen und die zweite Seite bearbeiten kannst. Dies dauert bei einem Acryllack etwa 24 Stunden. Warte hier lieber länger als kürzer, denn nichts ist ärgerlicher als lästige Striemen auf dem Lack. Um den neuen Lack vor Schäden zu schützen, solltest du weiche Tücher auf die Klappböcke legen, bevor du die Tür drehst.

 

Schritt 5: Zweite Seite lackieren und Tür einbauen

Das Vorgehen bei der zweiten Türseite entspricht natürlich dem bei der ersten Türseite. Wenn du die zweite Seite fertig bearbeitet hast, muss der Lack wieder vollständig aushärten können. Danach ist der Lack kratzfest genug. Jetzt kannst du die Tür wieder einhängen und die Beschläge montieren.

 

Die Türrahmen streichen

Bei vielen lackierten Türen sind auch die Türrahmen lackiert. Du solltest daher auch den Türrahmen lackieren, damit das Ergebnis harmonischer wird. Einen Türrahmen streichen kannst du natürlich nur im eingebauten Zustand. Doch ansonsten ist das Vorgehen das Gleiche wie beim Tür lackieren. Beim Türrahmen streichen lackierst du zunächst die großen Flächen mit der Rolle und anschließend die Falzen und Kanten mit einem Pinsel. Nach dem Türrahmen streichen muss der Lack vollständig trocknen, bevor du die Tür wieder einhängst.

 

Kann man jede Tür lackieren?

Massivholztüren und Türen mit einem Holzfurnier kannst du problemlos lackieren. Laminierte und folierte Türblätter kannst du dagegen nicht neu lackieren. Kunststofftüren sind zwar selten, können aber ebenfalls lackiert werden. Hierfür benötigst du spezielle Haftvermittler und Lacke, die für Kunststoffe geeignet sind.

 



LETZTES UPDATE: 15.Juli 2020 von