Rottöne – stylischer wohnen mit Rosa und Koralle

Rottöne - stylischer wohnen mit Rosa und Koralle Vorschau

Rot strotzt vor Temperament und macht keine Kompromisse – genau deshalb schrecken viele beim Thema Einrichten vor der Farbe Rot zurück. Oft wird Rottönen nachgesagt, sie seien zu dominant oder zu unruhig für gelungenes Einrichten. Denkste – wer Rot aus seinem Einrichtungsfarbschatz verbannt, verpasst das Beste. Wir zeigen dir, wie du die Palette der Rottöne für deine Zwecke nutzt und deine Wohnung abwechslungsreich und unverwechselbar machst.

Rottöne - stylischer wohnen mit Rosa und Koralle Galerie1

Die Farbe Rot – und ihre Abstufungen

Rot ist eine der drei Urfarben, es gibt sie jedoch in unzähligen Farbvariationen – vom lieblichen Rosa bis zur lebendigen Koralle. Das kräftige Rot symbolisiert die Liebe, Leidenschaft, Energie und Aggressivität. An ihr führt nichts vorbei. Sie ist mutig. Rot kann sowohl Wärme ausstrahlen und betören als auch eine Aussage machen. „Hier bin ich“ – unausweichlich, unübersehbar. In der Natur findest du die Farbe in stimmungsvollen Sonnenuntergängen, glühender Lava oder pulsierendem Blut.

Rosa hingegen, ist die lieblichere kleine Schwester von Rot. Rosa – Rot und Weiß gemischt, vermittelt Zartheit, Mitgefühl und liebreizende Romantik. Das Rot bringt seine Emotion und Erotik, Weiß mildert diese ab und verleiht Tugendhaftigkeit und Unschuld. In vielen Kulturen wird Rosa als die Farbe der weiblichen Energie angesehen.

Die Farbe Koralle schillert lebendig an Riffen unter Wasser. Sie symbolisiert die Gemeinschaft und Globalität. Es ist eine sehr moderne Farbe. Vital und optimistisch erinnert sie an eine südamerikanische Fiesta.

Die passenden Rottöne zu deinem Einrichtungsstil

Besonders dominante Rottöne passen zu luxuriösen und modernen Einrichtungen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht mit zu dunklen Farben kombiniert werden, ansonsten kann der Raum bedrückend wirken. Grau, Beige oder Weiß sehen gut aus neben Rot. Eine Kombination aus verschiedenen Rottönen – wie Rot und Perlrosa oder Rot und Terracotta kann besonders stylisch wirken und bringt eine spannende Farbexplosion in dein zu Hause. Helle Rottöne passen zu Vintage-Einrichtungen, auch in derben Cottage-Häusern sind sie oft zu finden. Dabei sollten sie am besten mit Pastell-Farben, Gold und Silber kombiniert werden. Korallenrot wiederum passt zu exotischen Einrichtungen und macht sich gut zwischen Hängepflanzen, Dschungel-Mustern und Kronleuchtern. Aber auch in einer minimalistischen Inneneinrichtung kann die Farbe einen modernen Touch verleihen und dem Raum Leben einflößen.

Rottöne – Das richtige Farbkonzept finden mit Rosa und Koralle

Wer es extrem will, kann seine Wand rot streichen, es gibt aber auch andere Methoden, um Rottöne in sein Zuhause zu integrieren. Ein Sofa in Purpurrot kann schon reichen, um dem Zimmer die dynamische Kraft dieser Farbe zu verleihen. Du kannst mit Rottönen spielen – ein pinkes Kissen da und eine pinke Lampe hier. Wichtig ist aber, dass die Rottöne zum restlichen Farbkonzept des Zimmers passen. Das kräftige Rot wird mit Creme, Beige, Braun und Grau abgestumpft. Zusammen mit warmen Farben oder den „Sonnenuntergangsfarben“ wird Rot gemütlicher, umgänglicher. Zartrosa und Grün sind eine unschlagbare Mischung – modern, frisch und jugendlich. Kontrastfarben und Korallenrot sind ein Muss für mutige Inneneinrichter. Mit Grün, Blau und Türkis macht sich die Farbe hervorragend, aber auch helle Farbnuancen in Beige, Grau und Weiß lassen die Farbe erstrahlen.

Das perfekte Zimmer für eine rote Wand

Tatsächlich ist es so, dass manche Rottöne besser zu einem Zimmer passen als zu anderen. Rosa zum Beispiel eignet sich besonders für Kinder- und Schlafzimmer, denn unterbewusst strahlt die Farbe Trost und positive Energie aus. Somit sorgt sie für einen guten Schlaf. Auch für Wohnzimmer und Küche ist die Farbe bestens geeignet.

Koralle ist die gute Laune-Farbe schlechthin. Mit ihrer spritzigen und stimmungsvollen Energie wird sie oft für Ess- und Wohnzimmer verwendet. Dort versprüht sie ihre gute Laune an alle Hausbewohner. Mehr zum Thema Wandfarben und ihre Wirkungen findest du hier.

Rosa und Koralle – geht das auch zusammen?

Natürlich können Rottöne auch miteinander kombiniert werden. Es gibt jedoch einiges, auf das du dabei achten solltest. Nicht jedes Rot passt zusammen. Es könnte zudem zu grell wirken. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du unterschiedliche Rottöne verwendest und Kontraste setzt. Ein Raum, der von oben bis unten rosarot ist, wird vom Design her wenig hergeben. Auch kann dies beklemmende Gefühle verursachen. Doch gepaart mit Korallenrot, Rot und Grautönen wird der Raum zum Hingucker. Akzente setzen ist die oberste Regel.

Rottöne für Zuhause – beherzige diese Tipps

  • Vermeide Eintönigkeit. Wie bereits erwähnt, kann ein Zimmer ganz in Rot bedrückend wirken. Um etwas Frische und Leichtigkeit einzubringen, eignet es sich hier Farbnuancen anzuwenden.
  • Achte auf die Wirkung der Farbe. Nicht jedes Rot passt in jedes Zimmer und zu seinem Zweck. So kann eine rote Küche zu übermäßigem Essensverzehr verleiten, da die Farbe unseren Appetit stimuliert.
  • Kombiniere Komplementärfarben. In der Farblehre ist es allgemein bekannt, dass Komplementärfarben besonders gut harmonieren.
  • Hab keine Angst vor Rottönen. Diese Farbfamilie kann zuerst einschüchternd wirken, doch richtig eingesetzt sehen Rottöne unglaublich gut aus.



LETZTES UPDATE: 3.September 2021 von