Pietro Lombardi – so luxuriös logiert er während seiner Auszeit

Pietro Lomardi

Pietro Lombardi nimmt sich eine Social-Media-Auszeit – diese Nachricht des Musikers auf Instagram schlug letzte Woche große Wellen. Während die Gerüchteküche für die Gründe der Auszeit bereits heißkocht, werfen wir einen Blick auf einen möglichen Rückzugsort. Anfang des Jahres hatte der DSDS-Gewinner sein Mieterdasein satt und ist umgezogen. Ob das an den Scherzen seines Vermieters Oliver Pocher lag, oder ob das Kinderzimmer zu klein wurde, ist nicht überliefert. Fest steht, Pietro Lombardi wohnt jetzt, wie es sich für einen Jung-Papa mit Eigenkapital gehört, in einer Villa mit jeder Menge Platz und schlägt ein neues Wohn-Kapitel auf. In einer kurzen Roomtour gibt der Musiker einen kurzen Einblick in sein neues Reich.

Voller Stolz präsentiert Pietro Lombardi sein neues Haus (Screenshot) © Instagram/pietrolombardi

Voller Stolz präsentiert Pietro Lombardi sein neues Haus (Screenshot) © Instagram/pietrolombardi

Sieht es wirklich so aus?

Die wenigen Bildausschnitte von Fassade und Garten lassen auf eine jener nüchternen, modernen und architektonisch uninspirierten Stadtvillen schließen, die man eher mit Rechtsanwälten oder Bankern in Verbindung bringt. Die Zukunft wird hoffentlich zeigen, ob dieser Eindruck sich bestätigt, oder ob das Äußere noch die eine oder andere Überraschung für uns bereithält. Wir hoffen auf kleine Verrücktheiten, etwa ein lila Zwiebeltürmchen auf dem Flachdach. Das Fußballtor und der geplante Basketballkorb neben der Terrasse hauchen dem seriösen Bau Lebensnähe ein. Hauptsache Alessio hat seinen Spaß.

 

Roomtour von Pietro Lombardi – das lässt sich erkennen

Gefallen hat uns die großzügige Raumaufteilung im Erdgeschoss. Die offene Küche, die in einen Ess- und Wohnbereich mit großer Fensterfront und jeder Menge natürlichem Licht übergeht, gibt dem Erdgeschoss einen sozialen Flow: ideal für Cocktailparties und Dinner-Abende in Gesellschaft. Daran ändert auch die Teilwand, die den Lounge- vom Wohnbereich trennt und einen Kamin beherbergt, nichts. Ürsprünglich hatte sich Pietro einen beruhigenden Indoor-Wasserfall fürs Wohnzimmer gewünscht. Wir sind gespannt, ob er es in die finale Einrichtung geschafft hat. Zu knapp hat der Start seinen Wohnraum nicht bemessen und dabei sicher auch seinen Sohn Alessio im Blick gehabt. Ein geräumig wirkendes Kinderzimmer und ein Musikraum teilen sich den ersten Stock.

Der persönliche Bereich des Musikers befindet sich in der zweiten Etage. Nach einem anstrengen Tag erreicht er diesen zum Beispiel mit dem hauseigenen Aufzug. Das Schlafzimmer wartet mit großen Fenstern und einem eigenen Balkon auf. Den Rest teilen sich ein von zwei Seiten zugängliches Bad und auf eines der größeren Ankleidezimmer, die wir kennen. Großer Pluspunkt: Sogar im Ankleideraum gibt es Fenster für Tageslicht.

 

Lombardis Haus – ist es wirklich zu groß?

Wem jetzt der Kommentar auf der Zunge liegt, das Haus sei viel zu groß für seine zwei Bewohner, möchten wir entgegnen: Ob ein Haus zu groß, zu klein oder gerade richtig ist, orientiert sich am Platzanspruch der Bewohner. Wo sich einer mit viel Leerraum schnell allein und verloren vorkommt, füllt der zweite auch viel Platz mit Leben. Ein dritter findet gar erst allein auf weiter Flur die innere Mitte. In welche dieser Kategorien Pietro und Alessio wohl schlagen? Wir sind vor allem gespannt auf die ersten Bilder der neuen Inneneinrichtung. Auf Bilder werden wir wohl noch etwas warten müssen. Fragt sich nur, wie lange.

 

Quelle: instagram.com, 24rhein.de



LETZTES UPDATE: 20.Juli 2021 von