LED-Lichter für Zimmer – Mood lighting leicht gemacht

LED Lampen im schlafzimmer Vorschau

Die richtige Beleuchtung im eigenen Zuhause ist für das Wohlbefinden essenziell. Doch nicht nur unsere Stimmung wird vom Licht beeinflusst, sondern auch, wie unser Zuhause wirkt. In den letzten Jahren sind LED-Lichter immer beliebter geworden. Die sogenannten light-emitting diodes erzeugen Licht mittels Leuchtdioden und verbrauchen weniger Strom als andere Lichtquellen. Wie du LED-Lichter in jedem Zimmer perfekt integrieren kannst und worauf du bei der Farbwahl achten solltest, haben wir für dich recherchiert.

LED Lampen im schlafzimmer Galerie1

LED-Lichter für Zimmer – setze auf Blau im Schlafzimmer

Mit blauen LED-Lichtern in deinem Schlafzimmer hält der Frieden Einzug in dein Zuhause. Ok, das klingt etwas dick aufgetragen, stimmt aber im übertragenen Sinne. Die Farbe Blau wirkt beruhigend auf den Menschen und kann sogar helfen, Migräne zu lindern. Im Schlafzimmer hast du verschiedene Möglichkeiten, blaues LED-Licht unterzubringen:

 

  • LED-Lichterketten

Am einfachsten bekommst du blaues LED-Licht mit Lichterketten in dein Schlafzimmer. Diese gibt es in verschiedenen Längen und mit verschieden geformten Birnchen zu kaufen. Du kannst sie ohne großen Aufwand mit Reiszwecken überall dort befestigen, wo du sie gern haben möchtest: rund ums Fenster, am Bett, an der Wand oder einfach entlang der Fußleiste.

  • Blaue LED-Leiste

Wenn du für gerade Linien sorgen möchtest, ist eine blaue LED-Leiste das Richtige für dich. Sie wird einfach entlang der Fußleiste oder rund um den Türrahmen aufgeklebt und verströmt ein gleichmäßiges, beruhigendes Licht. Du musst nur darauf achten, dass eine Steckdose in der Nähe ist, damit die LED-Lichter auch wirklich zum Leuchten gebracht werden können.

  • LED-Lichtvorhänge

Lichtvorhänge sind der neueste Trend, wenn es um LED-Lichter für Zimmer geht. Es gibt sie als normale Vorhänge zu kaufen, die vors Fenster gehängt werden, aber auch in Form von Netzen, in denen die Lichter integriert sind. Die Netze kannst du einfach an die Wand hängen oder auch unter der Decke anbringen und kannst so vom Bett aus den Blick auf die LED-Lichter genießen.

  • Sternenhimmelprojektor

Auf ausgefallene Art kannst du LED-Lichter mit einem Sternenhimmelprojektor in dein Schlafzimmer bringen. Dieser projiziert mit blauem LED-Licht Sterne, den Mond und das Weltall an deine Wände und Decke – ein Traum für alle passionierten Sterngucker!

LED-Lichter für Zimmer – welche Farbe für welches Zimmer

Natürlich ist der Einsatz von LED-Lichtern nicht auf das Schlafzimmer begrenzt. Auch in der Küche, dem Wohnzimmer, dem Badezimmer und anderen Räumen kannst du blaue LED-Lampen oder solche mit anderen Farben verbauen.

Doch für welche Farben solltest du dich entscheiden? Das kommt natürlich zum einen auf deinen Geschmack und zum anderen darauf an, welchen Effekt du erzielen möchtest. Gelb wirkt beispielsweise als Stimmungsaufheller und kann bei Depressionen zum Einsatz kommen. Im Wohnzimmer, wo du viel Zeit verbringst, ist diese Farbe vielleicht am besten aufgehoben. Für kreative Menschen eignet sich Orange, weswegen diese Lichter gern im Arbeitszimmer zum Einsatz kommen. In der Küche kannst du hingegen auf grüne LED-Lichter zurückgreifen, die positiv auf dein Immunsystem wirken und eine natürliche Wirkung haben.

LED-Lichter für Zimmer – Gemütlichkeit auf Knopfdruck

Wie du siehst, sind LED-Lichter vielseitig einsetzbar und für jeden Raum in deiner Wohnung geeignet. Ob du dich nun für ein LED-Schlafzimmer entscheidest oder andere Zimmer mit der Trend-Beleuchtung verschönern möchtest, bleibt dir überlassen.

Im Schlafzimmer empfehlen sich neben blauen übrigens auch lila LED-Lichter. Sie wirken besonders beruhigend und helfen dir beim Einschlafen, weil sie den Abbau von emotionalem und mentalem Stress begünstigen.

Noch ein kleiner Tipp für dich: LED-Lichter, egal in welcher Farbe, kommen am besten auf einer weißen Wand zur Geltung. Wenn du also viel mit LED-Lichtern in deinen Zimmern arbeiten möchtest, empfehlen wir dir, nicht allzu viel Farbe an die Wand zu bringen und möglichst auf Strukturtapeten, auffällige Muster und große Wandtattoos zu verzichten.



LETZTES UPDATE: 13.Juli 2021 von