Flur gestalten – vermeide diese 5 typischen Einrichtungsfehler

Flur gestalten Vorschau

Der Flur ist kein Raum wie jeder andere. Ungewöhnliche Proportionen und Lichtverhältnisse machen ihn zu einem Minenfeld an potenziellen Einrichtungsfehlern. Damit du dich in deinem Flur wohl und willkommen geheißen fühlst, zeigen wir dir 5 typische Einrichtungsfehler beim Flur gestalten, die du unbedingt vermeiden solltest.

Flur gestalten Galerie

1. Dunkle Wände

Der Flur ist in der Regel das erste, was du beim Eintreten zu Gesicht bekommst. Für manche deiner Gäste ist er der erste Eindruck und gleichzeitig die Einführung in dein Zuhause. Er heißt dich und deine Gäste willkommen. Ein in dunklen Farben gehaltener Flur wirkt gedrungen und abweisend. Auch wenn Nachtblau deine Lieblingsfarbe ist – im Flur sorgt ein Weißton für eine freundliche Offenheit und für einen neutralen Übergang zwischen den Zimmern.

2. Zu wuchtige Möbel

Klar, auch der Flur braucht etwas Stauraum. Jacken wollen aufgehängt, Schuhe abgestellt und Schlüssel oder Regenschirme deponiert werden. Da die meisten Flure im Vergleich zu den anderen Räumen schmal und länglich ausfallen, nimmst du dir mit wuchtigen Möbeln viel vom ohnehin eher mau ausfallenden Platzangebot. Zudem wirkt der Raum mit breiten, tief in den Flur ragenden Möbeln noch länglicher.

Greife stattdessen lieber zu leichtgängigen, schmalen Schuhschränken oder Lowboards, die mehr Freifläche im Zentrum lassen.

3. Kleiner Raum, kleines Licht

Weil du dich im Flur wenig aufhältst, reicht eine kleine Deckenlampe? Weit gefehlt. Gerade weil der Flur oftmals keine Fenster hat und meist gedrungener wirkt als andere Zimmer, ist eine Raumausfüllende Beleuchtung umso wichtiger. Ein heller Flur ist ein freundlicher Flur. Eine gute Beleuchtung hilft dabei.

LED-Spots an der Decke sind eine gute Option. Sie nehmen dir keine Raumhöhe und sorgen für eine gute Lichtverteilung. Wer die Breite des Flurs betonen will, kann die LEDs nicht wie üblich in einer Linie, sondern wie zufällig über die ganze Länge und Breite verteilt anbringen.

4. Zu funktional

Der Flur ist ein Übergangs- und kein Wohnraum. Ist nicht gerade hier Zweckminimalismus angesagt? Nein, denn der Flur als Zwischenstation und Eintrittspunkt setzt den Ton, was die Wohnlichkeit angeht. Ein zu karger Flur trübt den Gesamteindruck einer ansonsten sehr gemütlichen Wohnung.

Dekorative Objekte sind im Flur also nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Ein kleiner Stauraum-Deko-Hocker mit Fell, ein kleines Ablagetischchen oder ein Gemälde machen den Flur verweilenswerter und einladender. So fühlt man sich schon beim Eintreten ganz Zuhause.

5. Keinen Spiegel im Flur

Wer keinen Spiegel im Flur hat, verpasst etwas. Zum Beispiel den Milchbart vor dem Verlassen der Wohnung abzuwischen. Oder die den Raum vergrößernde Wirkung von großen Spiegeln. Im Badezimmer sind Spiegel ein Muss. Wir finden, das sollte beim Flur gestalten auch der Fall sein. Besonders schön sind sich gegenüberliegende Spiegelwände, die die Illusion eines Raums im Raum erwecken.



LETZTES UPDATE: 22.September 2021 von