Bad putzen – in 15 Minuten ists geschafft!

Bad putzen in 15 min Vorschau

Bad putzen ist nicht nur etwas für Hygienefanatiker. Spiegelnde Armaturen, blitzend sauberes Porzellan, eine Atmosphäre zum Wohlfühlen: Das Badezimmer ist nicht nur ein Raum für die persönliche Körperhygiene, sondern immer auch Wellness-Oase. Zurücklehnen in der dreckigen Badewanne? Ein wenig entspannendes Erlebnis! Im Bad solltest du ein besonderes Augenmerk auf Ordnung und Hygiene legen. Wir erklären, woran das liegt und warum Badputzen keine große Mühe kostet.

Kalkränder, Biofilm & Schimmel – das Biotop in der Dusche

Leitungswasser ist in Deutschland zwar extrem hochwertig und stark kontrolliert. Steril und weich ist es dennoch nicht. Das Wasser kommt in der Regel aus tieferen Schichten, hat einen langen Weg durch mineralstoffhaltiges Gestein zurückgelegt und ist dementsprechend „hart“. Es enthält also viel Kalk. Und der setzt sich im Badezimmer gerne überall dort ab, wo Wasser fließt und verdunstet.

Bad putzen in 15 min Galerie1

(1. Gummihandschuhe , 2. Putzlappen , 3. Seifenspender , 4. Zahnputzbecher , 5. Wasserhahn )

Mirkrobakterielle Vermehrungsgrundlage

Auch sauberes Wasser beinhaltet eine Vielzahl von Kleinstlebewesen, vor allem in Form von Bakterien. Allgemein als Keime, Erreger oder Biomasse bezeichnet, sind die verschiedenen Algen, Bakterien und Pilze unbedenklich und in gewissem Maße sogar hilfreich. Einer unkontrollierten Vermehrung der mikrobakteriellen Vielfalt solltest du trotzdem vorbeugen. Sie kann in zu hohem Maße schädlich sein, Schimmel begünstigen und unangenehme Gerüche erzeugen. Im Badezimmer zeigt sich das beispielsweise als gelber Belag rund um den Ausguss. Wird das Bad nicht ausreichend gereinigt, bildet sich ein roter Schleier in den Fugen oder ein schwarzer Film an den Kacheln – kein Bild, das zum Verweilen einlädt.

(1. Waschbeckenunterschrank , 2. Badematte, 3. Waage , 4. Aufbewahrungsdosen , 5. Handtücher )

Das klassische Badproblem: Schimmel

Vor allem im Winter kommt in den gut geheizten, aber nach außen schlecht isolierten deutschen Badezimmern noch ein weiteres Problem hinzu: Schimmel. Wärmebrücken an den Außenmauern und insbesondere rund um das Fenster begünstigen die Schimmelbildung. Und an dieser Stelle ist die Gesundheit wirklich in Gefahr: Schimmelsporen sowie die Stoffwechselprodukte des Pilzes lösen schwere Allergien bis hin zu Asthma aus, lassen das Immunsystem kollabieren und stehen im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen. Hier solltest du immer sofort reagieren, den Schimmel entfernen und mit viel Lüften für trockene Luft sorgen.

Kalk, Bakterien und Schimmel: Diese Trias stellt sich dir beim Badputzen in den Weg. Kein Grund, zu verzagen. Mit der richtigen Technik machst du ihnen schnell den Gar aus.

(1. Putzlappen , 2. Seife  , 3. Seifenschale )

Hygienisch und sauber – Bad putzen nach Farbkode

Weißer Kalk, schwarzer Schimmel, roter Biofilm – die Farben sind klar. Aus hygienischen Gründen solltest du für die einzelnen Bereiche verschiedene Putzutensilien zu verwenden. Wir schlagen dir deshalb einen Farbkodex vor.

 

Rote Toilette

Der sensibelste Bereich ist die Toilette. Die sollte mit Bürsten und Lappen gereinigt werden, die nirgendwo sonst zum Einsatz kommen. So können die hier oft involvierten Fäkalkeime nicht in die Dusche, auf die Zahnbürste oder in das Handtuch am Waschbecken gelangen. Die roten Ablagerungen kannst du in diesem Zusammenhang durchaus aus Warnhinweis verstehen: An dieser Stelle gilt es, die Hygieneregeln besonders gründlich umzusetzen.

(1. Mikrofaser Putztücher)

Blaue Duschen und Badewannen

Eine zweite Farbe sollte für Dusche und Badewanne herhalten. In diesen Bereichen geht es nicht ganz so sensibel zu, denn hier sind weder Toilettenpapier noch Zahnbürsten involviert. Blau oder gelb bieten sich als Farben an. Putzlappen, die hier eingesetzt werden, kommen wirklich nur für Dusche und Badewanne zum Einsatz. Fugen, Ecken und Kanten können mit einer alten Zahnbürste gereinigt werden, die farblich ebenfalls passen sollte – bitte danach nicht mehr die Zähne damit putzen. Dusche reinigen mit Backpulver funktioniert mit einer alten Zahnbürste besonders gut!

(1. Fliesen , 2. Kosmetik- Aufbewahrungsbox , 3. Bilderrahmen, 4. Spiegel )

Grüne Waschbecken

Der letzte Ort der Reinigung ist das Waschbecken. Hier stehen Zahnbürsten, Zahnschienen und vielleicht -spangen herum. Das sind besonders sensibel Bereiche, trotzdem waschen wir ständig unsere Hände am Waschbecken. Wir raten dir deshalb, nur die Seife im Spritzbereich zu platzieren und andere Utensilien wie Zahnbürsten mit etwas Abstand zum Waschbecken zu deponieren. Das Waschbecken wird idealerweise täglich gereinigt, und es hat ebenfalls seine eigenen Lappen und Tücher. Wir finden Grün eine passende Waschbeckenfarbe: frisch und motivierend.

( 1. Seifenspender )

Tipps fürs Bad putzen: von A wie Allzweckreiniger bis Z wie Zitronensäure

Du stehst in der Drogerie und weißt nicht, welche Putzmittel du kaufen sollst? Wir geben einen kurzen Überblick und erklären, welche Tipps fürs Bad putzen besonders wichtig sind. Verschiedene Zonen im Badezimmer verlangen nach unterschiedlichen Maßnahmen. Das bedeutet, es gibt keine Allzweckwaffe. Wir raten zum Einsatz verschiedener Mittel.

 Bad putzen mit Allzweckreiniger

Allzweckreiniger ist für leichte Verschmutzungen und für den Boden sehr gut geeignet. Die Brille der Toilette, Toilettendeckel, Badewanne, Duschwanne und Waschbecken können selbstverständlich damit gereinigt werden. Gegen Kalk ist Allzweckreiniger allerdings machtlos. Aber Vorsicht: Manche Natursteine verblassen durch den Einsatz von Allzweckreiniger oder bekommen Flecken.

Scheuermilch, die zu sehr scheuert

Häufig wird gegen hartnäckige Kalkablagerungen Scheuermilch empfohlen. Wir finden Schermilch allerdings ungeeignet, da Scheuermilch meist Anteile feinen Sands oder Mikroplastik enthält. Die kleinen Partikel kratzen beim Putzen den Kalk von den Armaturen und vom Porzellan, hinterlassen aber ihrerseits feine Rillen, in denen sich Verschmutzungen künftig leichter absetzen.

 

Badreiniger: mit Säure sauber

Spezielle Badreiniger arbeiten dagegen mit Säuren. Entweder ist Essig enthalten, oder es handelt sich um Zitronensäure. Kalk löst sich in der Säure auf und lässt sich ganz einfach abwischen. Für sie sich für das Reinigen vom Porzellan des WCs eignen, ist vom Einsatz an Spiegeln abzuraten. Ihr Säuregehalt könnte die Spiegelfläche erblinden lassen.

 

Bad putzen mit Chlorreiniger

Für besondere Hygiene sorgen chlorhaltige Reinigungsmittel. Sie töten auch Schimmel ab. Zumindest die Fugen und Kanten rund ums Fenster profitieren davon, hin und wieder mit so einem Reiniger behandelt zu werden. Für die gesamte Reinigung des Badezimmers ist ein Chlorreiniger allerdings nicht geeignet, denn die entsprechenden Dämpfe des aggressiven Reinigers reizen die Atemwege und können die Haut verätzen. Isopropanol oder medizinischer Alkohol eignet sich ebenfalls für das Entfernen von Schimmel und ist gesundheits- und umweltverträglicher als Chlor.

 

Bad putzen mit Hausmitteln: unsere Tipps!

Bad putzen mit Natron, Dusche reinigen mit Backpulver, Waschbecken auswischen mit Zitronensaft – alles schon einmal gehört, aber nie gemacht? Probier es aus, es funktioniert wirklich. Warum?

Backpulver und Natron lösen Kalk. Die Chemikalien wirken wie eine Säure, sind für Atemwege und Haut erst einmal ungefährlich und dazu auch noch schonend für deine Finanzen und für die Umwelt. Bad putzen mit Natron ist einfach: Berühre eine Tasse Natron mit Wasser zu einer homogenen Paste und reibe damit alle Oberflächen im Bad ab. Bad putzen mit Natron hat den Vorteil, dass du viele Bereiche mit einem Mittel abdecken kannst. Von Duschwanne über Waschbecken bis hin zu Fliesen, Fugen, Porzellan und Chrom – mit Natron ist fast alles möglich. Lässt du die Paste nach dem Auftragen kurze einwirken, löst das Hausmittel auch starke Verschmutzungen. Mit Backpulver funktioniert das genauso.

Dusche reinigen mit Backpulver? Warum auch nicht! Backpulver ist, mit Wasser zu einem Brei vermischt, ein tolles Mittel, um die Fugen in der Dusche wieder rein zu bekommen. Trage die Paste auf, lasse sie etwa eine Stunde einwirken. Kalk, Biofilm und Reste von Pflegemitteln lösen sich und können durch einfaches Abspülen oder Abwischen entfernt werden.

Verstopfter Ausguss – was zu tun ist

Was wären unsere Tipps fürs Bad putzen ohne ein Hausmittel gegen den verstopften Ausguss? Ist das Rohr mal wieder dicht, greifst du natürlich nicht zur Chemiekeule, sondern zu Essig und Backpulver oder Natron. Gib vier Esslöffel Backpulver oder Natron in den Ausguss und gieße eine halbe Tasse Essig hinterher. Vorsicht, es wird brodeln! Denn Essig und Natron verbinden sich, Kohlensäure und Wärme wird freigesetzt. Die chemische Reaktion löst in der Regel die Verstopfung. Nach etwa drei Minuten Einwirkzeit kannst du alles mit heißem Wasser durchspülen, und der Ausguss ist wieder frei.

Mit dem richtigen Mittel gegen speziellen Schmutz ist Bad putzen kein Problem. Wer ein echter Putzderwisch ist, schafft sogar ein großes Bad in 15 Minuten.

 



LETZTES UPDATE: 8.April 2021 von