Hecke schneiden – aber wann? Finde den perfekten Zeitpunkt!

Hecke schneiden Vorschau

Jeder Gartenbesitzer hegt und pflegt seine Hecken. Schließlich dienen sie nicht nur als Sichtschutz und Grenze zum Nachbarn, sondern machen mit dem richtigen Schnitt auch optisch richtig was her. Allerdings musst du beim Hecke schneiden einiges beachten. Das Kürzen der grünen Pflanzen ist nämlich nicht das ganze Jahr über erlaubt. Wann du deine Hecke schneiden darfst und welche Regeln du dabei beachten musst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Hecke schneiden Galerie1

Kompletter Heckenschnitt ist nur in den kalten Monaten erlaubt

Das Wichtigste vorweg: Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) verbietet einen starken Heckenschnitt vom dem 1. März bis zum 30. September. Weil in dieser Zeit viele Vögel und andere Kleintiere in Hecken leben und Nisten, muss ihr Lebensraum in dieser Zeit unbedingt erhalten bleiben und darf nicht durch einen starken Heckenschnitt gestört werden. Diese Regelung wurde also der Natur zuliebe getroffen.

Kleinere Schönheitskorrekturen sind immer möglich

Mit einem starken Heckenschnitt sind Schnitte ins mehrjährige Holz sowie das Abschneiden großer Äste gemeint. Wer sich nicht an das Verbot hält, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Es ist aber auch von März bis September möglich, kleine Schönheitskorrekturen an der eigenen Hecke vorzunehmen. Bei solchen schonenden Pflegeschnitten darf die Hecke in eine kosmetisch schöne Form geschnitten werden, ohne dabei in tiefere Schichten vorzudringen.

Übrigens: Das Heckenschneiden im Juni in Form eines schonenden Pflegeschnitts wird für viele Heckenarten rund um den 24. Juni, den Johannistag, sogar empfohlen.

Erst gucken, dann schneiden

Doch auch bei kleinen formenden Pflegeschnitten solltest du nicht einfach mit dem Schneiden loslegen. Vergewissere dich vorher unbedingt, ob Vögel in deiner Hecke nisten, die du gegebenenfalls stören könntest. Wenn ja, solltest du auch von pflegenden Formschnitten Abstand nehmen und eine Weile mit deiner wild wachsenden Hecke leben. Das sollte den Tieren zuliebe doch kein Problem sein, oder?

Wie oft braucht meine Hecke einen Schnitt?

Grundsätzlich sollten Hecken wie Liguster und die Rotbuche jedes Jahr einmal geschnitten werden, am besten im Frühjahr. So kannst du sicherstellen, dass sich deine Hecke dicht verzweigt und lückenlos wächst. Stark wachsende Hecken wie zum Beispiel Feldahornhecken können durchaus auch einen zweiten Schnitt im Jahr vertragen, den du dann auf die Herbstmonate legen solltest.

Wann ist das Hecke schneiden erlaubt?

Nun zur wirklich wichtigen Frage: Wann darf ich meine Hecken schneiden? Von Oktober bis Februar darfst du auch starke Heckenschnitte vornehmen. Was genau der richtige Zeitpunkt ist, hängt von deiner Heckenart ab. Bei Forsythien und Blutpflaumen solltest du zum Beispiel die Blüte abwarten und dich dann mit einem pflegenden Formschnitt begnügen. Den starken Heckenschnitt kannst du dann im Herbst vornehmen.

Hecke schneiden – aber schön: so gelingts!

Das Heckenschneiden ist keine Wissenschaft. Wer sich aber gar nicht auskennt und wild drauflos schneidet, muss mitunter mit unschönen Ergebnissen leben. Es lohnt sich also nicht nur die passende Heckenschere parat zu haben, sondern auch einige Vorbereitungen zu treffen. So können seitlich an der Hecke aufgestellte Stäbe mit einer gespannten Schnur beispielsweise dabei helfen, die Heckenkrone gerade und nicht krumm und schief zu schneiden.

Der Trapezschnitt hat sich bewährt

Wenn du beim Schneiden deiner Hecke darauf achtest, die Basis etwas breiter zu lassen als die Krone, tust du deiner Hecke einen Gefallen. Mit diesem Schnitt bekommen nämlich auch die unteren Blätter genug Sonnenlicht ab und können kräftig wachsen. Auf keinen Fall sollte deine Hecke oben breiter sein als unten. Dann sitzen die unteren Äste nämlich im Dunkeln und können nicht so gut austreiben wie erhofft.

Welche Heckenschere ist die beste?

Zum perfekten Heckenschnitt trägt nicht zuletzt die richtige Heckenschere bei. Mittlerweile gehören akkubetriebene Heckenscheren zu den beliebtesten. Ihre Leistung ist zwar in der Regel etwas geringer als die von benzinbetriebenen und elektrischen Heckenscheren, dafür ist sie aber wesentlich leichter und handlicher. Vor allem ungeübte Gärtner sollten besser nicht mit den Kabeln einer elektrischen Heckenschere hantieren, sondern lieber auf die akkubetriebene Variante setzen. Diese hat übrigens noch einen Vorteil: Sie ist wesentlich leiser als ihre Kollegen. Womit wir beim nächsten Thema wären…

äMakita DUH523Z Akku-Heckenschere 52 cm 18 V...
Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1846 Li Set Power...
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (1x Akku, 18...
äMakita DUH523Z Akku-Heckenschere 52 cm 18 V...
Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1846 Li Set Power...
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (1x Akku, 18...
79,49 EUR
118,84 EUR
143,97 EUR
äMakita DUH523Z Akku-Heckenschere 52 cm 18 V...
äMakita DUH523Z Akku-Heckenschere 52 cm 18 V...
79,49 EUR
Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1846 Li Set Power...
Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1846 Li Set Power...
118,84 EUR
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (1x Akku, 18...
Bosch Akku Heckenschere AHS 50-20 LI (1x Akku, 18...
143,97 EUR

Hecke schneiden am Sonntag – ja oder nein?

Nochmal zurück zur Frage: Wann darf man Hecken schneiden? Der Sonntag scheint der perfekte Tag zum Hecke schneiden. Hier haben die meisten Menschen frei und genügend Zeit. Leider ist das Heckeschneiden sonntags aufgrund der recht großen Lärmbelästigung nicht erlaubt. Wenn du deiner Hecke doch unbedingt sonntags zu Leibe rücken möchtest, bleibt dir nichts anders übrig, als auf eine Handheckenschere zurückzugreifen – das trainiert immerhin die Muskeln.

Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Gönne deinen Heckenpflanzen nach dem Schnitt einen guten Heckendünger, sie werden es dir danken und dich mit einem schönen Wuchs belohnen.

Hier findest du noch mehr Infos zum Thema Hecke schneiden.

Letzte Aktualisierung am 26.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



LETZTES UPDATE: 9.Juni 2021 von