Große Räume gestalten- So wird’s wirklich gemütlich

Grosse Raeume gestalten Vorschau

Große Räume wirken oft ungemütlich, kühl und imposant. Schnell stellt sich die Frage, wie das vorhandene Interieur untergebracht wird, ohne dass es verloren wirkt oder gar zu verschwinden scheint. Mit etwas Kreativität richtest du auch große Räume so behaglich ein, dass du sie gar nicht mehr verlassen willst. Wie es geht? Wir haben da ein paar Tipps.

Große Räume, großer Luxus?

In Filmen sind bedacht eingerichtete große Lofts und Apartments meist ein architektonischer Augenschmaus und Symbol für Großzügigkeit, Freiheit und auch Luxus. Wer diese Bilder im Kopf hat, glaubt vor allem an großzügige Einteilungsmöglichkeiten und viel Variabilität. Was man mit so viel Platz alles machen könnte? Allein die Fläche lässt dich ins Träumen kommen. Billardtisch, Fernseher und eigene Bar im Wohnzimmer zu vereinen, scheint kein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Wir finden große Räume aus einem anderen Grund attraktiv: Ihr Raumangebot ermöglicht es dir, verschiedene Einrichtungsstile zu kombinieren.

Tatsächlich stößt ein großzügig bemessener Grundriss zunächst oft auf Begeisterung. Die anfängliche Euphorie weicht jedoch rasch der Ernüchterung. Blickt man auf einen großen, leeren Raum, fühlt man sich schnell überfordert und ratlos. Er wirkt erst einmal wuchtig, ungemütlich und kalt. Deine Möbel wirken verloren klein und von Behaglichkeit ist keine Spur. Wie dem Raum Form und Struktur verliehen?

Grosse Raeume gestalten Galerie2

Großzügige Möbel auswählen

Achte darauf, dass die Proportionen der Möbel zu der des Raums passen. Ein größeres Sideboard eignet sich besser als eine kleine Kommode und eine großzügige, gepolsterte Couchlandschaft besser als ein Zweisitzer-Sofa. Großzügige Möbel wirken weniger verloren im Raum, sodass mehr Gemütlichkeit entsteht. Natürlich dürfen es bei dem vorhandenen Platz natürlich auch ein paar mehr Möbelstücke sein. Versuche jedoch nicht, die Raumgröße durch eine erhöhte Anzahl an kleinen Möbelstücken zu kompensieren.

Raum- und Materialplanung in großen Räumen

Stelle die Möbel etwas in den Raum hinein, anstatt sie direkt vor der Wand zu platzieren. Plane den Gemeinschaftsbereich in der Mitte des Raumes. Dieser Bereich wird beim Betreten des Raums sofort den Blick auf sich lenken. Dies gilt umso mehr, wenn die Sitzlandschaft durch einen Teppich optisch zur Insel zusammengehalten wird. Wenn du die Fläche in einzelne Bereiche aufteilst, wirken große Räume direkt viel wohnlicher. Für ein Plus an Wärme und Behaglichkeit sorgt der Einsatz von Holz.

Dekoration für große Räume

Hochflorteppiche laden zum gemütlichen Kuscheln und Verweilen ein. Das Gleiche gilt für einen Kamin. Der großzügige Einsatz von Textilien trägt das Übrige zu mehr Wärme und Gemütlichkeit bei. Wähle lange, schwere Vorhänge, Decken und viele Kissen, die farblich zur restlichen Einrichtung passen. Sie reduzieren den Hall im Raum und lassen ihn klanglich kleiner wirken. Bilder lenken von großen kahlen Wundflächen ab. Nutze dies. Für zusätzliches Wohlfühlambiente und eine weitere optische Verkleinerung sorgen große Zimmerpflanzen wie Palmen.

Verschiedene Wohnbereiche schaffen

Große Räume bieten dir die Möglichkeit, mehrere Bereiche zu bestimmen, die du verschieden nutzen kannst. Wie wäre es beispielsweise mit einem eigenen Separee, das dir als Leseecke dient? Nutze Raumteiler, um offene, große Räume abzuteilen und ihnen Struktur zu verleihen. Du erhältst sie in vielen Farben und Designs. Auch Regale eignen sich, verschiedene Bereiche voneinander zu trennen und mehr Gemütlichkeit schaffen. Eine besonders luftige, asiatisch angehauchte Alternative sind transparente Schiebetüren oder zarte, beinahe durchsichtige Gardinen.

Große Räume verlangen nach Farbe

Gedeckte Farben lassen große Räume behaglich erscheinen. Einen entspannenden Effekt erzielen beispielsweise Erdtöne wie Braun und Beige. Ist der Raum sehr lang, empfiehlt es sich, die schmalen Seiten dunkler zu streichen. Arbeite auch gern mit verschiedenen Farben, um unterschiedliche Bereiche zu schaffen. Beschränke dich auf maximal zwei dominante Farben. Die Decke senkst du optisch etwas herab, wenn du die Wand nicht bis ganz oben, sondern lediglich bis zur bestimmten Höhe streichst und der obere, weiße Rand optisch mit in die Decke übergeht. Der Raum wirkt dadurch etwas niedriger und hoffentlich gemütlicher.

Gekonnte Lichtgestaltung

Setze verschiedene Lichtquellen ein, denn es genügt nicht, nur eine große Lampe in der Mitte des Raums aufzuhängen. Verwende viele dezente, indirekte Beleuchtungen wie Wandleuchten, Stehlampen oder LED-Leisten. Die Lichtfarbe sollte auf jeden Fall warm sein. So kannst du einzelne Bereiche im Raum individuell beleuchten und für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Mit etwas Geschick wird aus dem überfordernd großen Raum ein behaglicher Ort, der seinen Filmvorbildern in nichts nachsteht!



LETZTES UPDATE: 18.Februar 2021 von
KATEGORIE: ,