Armaturen für das Bad – klassisch oder modern?

Armaturen fuer das Bad

Wir benutzen sie jeden Tag und schenken ihnen doch oft zu wenig Beachtung. Dabei sorgen edle Armaturen fürs Bad erst für den stilechten Look eines Bads.

Mit dem richtigen Design zur eigenen Wohlfühloase

Der erste Blick bei der Wahl einer neuen Badarmatur geht wahrscheinlich bei den meisten zum Design. Wobei die Wahl zwischen Armaturen aus hochwertigem Chrom, Edelstahl oder Kunststoff oft schwer fällt. Edelstahl gilt vor allem als langlebig und robust. Anders ist es bei Armaturen fürs Bad aus Kunststoff, da sie meist um einiges preisgünstiger als ihre glänzenden Brüder sind. Bei der Designfrage solltet ihr auf das Gesamtkonzept achten. Ein Wasserhahn aus Messing kann in einem Bad im Retrodesign das letzte Tüpfelchen, in einem modernen Wellnessparadies ein No-Go sein. Wer auf Extravaganz im Badezimmer setzt, hat die Wahl zwischen Armaturen mit LED-Beleuchtung oder Wasserfallarmaturen fürs Bad.

Wer seinem Bad einen einheitlichen Look verpassen will, kann bei den meisten namhaften Herstellern komplette Armaturserien für das gesamte Bad bekommen. So entsteht in eurer Wohlfühloase ein ruhigeres Bild und es erstrahlt alles in einem einheitlichen Design.

Mit kluger Technik Nerven und Geld sparen

Wer häufig seine Hände wäscht, lässt sich bares Geld durch die Hände rinnen. Doch mit kluger Technik kann man dem Drama ein Ende setzen. Bei vielen Einhebelmischbatterien lässt sich mit Hilfe von Thermostatarmaturen die optimale Wassertemperatur voreinstellen. Damit verändert sich die Wassertemperatur auch nicht, wenn gleichzeitig die Waschmaschine läuft oder die Toilettenspülung betätigt wird. Gleichzeitig spart ihr damit täglich Geld, da ihr die ideale Temperatur zum duschen oder Hände waschen nicht mehr aufwendig einstellen müsst, da immer die voreingestellte Temperatur zur Verfügung steht.

Armaturen für das Bad - klassisch oder modern?

Sogenannte Temperaturkontrollen in Armaturen fürs Bad bekommt man auch mit Einhebelmischbatterien. So lässt sich der Hebel nur bis zur gewünschten Position verstellen, was vor allem bei Kinder Verbrennungen vorbeugen kann. Sogenannte Bremsen in Armaturen fürs Bad sorgen dafür, dass der Hebel der Hebelarmatur nur bis zur gewünschten Position verstellt werden kann, sodass nicht mehr Wasser verbraucht wird als wirklich notwendig. Damit sind Wasserersparnisse bis zu 50% möglich.

Armaturen fürs Bad mit Sensortechnik sind aus Restaurants und Raststätten nicht mehr wegzudenken und finden nun auch langsam Einzug in die eigenen vier Wände. Es ist nicht nur sauberer, da die Badarmatur nach dem Händewaschen nicht wieder poliert werden muss, sondern gerade in der Grippezeit sehr hygienisch. Gleichzeitig können kleine Kinder im Haushalt den Wasserhahn selbst bedienen und nicht vergessen, den Hahn wieder abzudrehen, da sich der Wasserstrahl nach ein paar Sekunden automatisch wieder abstellt.

Die richtigen Armaturen fürs Bad

Je nachdem, welche Wasserdurchlauftechnik genutzt wird und worauf ihr im Badezimmer Wert legt, sollten auch eure Armaturen fürs Bad dazu passen. Wird euer Wasser beispielsweise über einen Boiler und Warmwasserspeicher gespeist, solltet ihr daran denken, eine spezielle Niederdruckarmatur einzusetzen, da die Wasserspeicher dem Druck der Wasserleitung auf Dauer nicht standhalten können. Auch muss es nicht immer Warmwasser sein. Vor allem in separaten Toiletten oder Waschküchen sind Armaturen mit Kaltwasserstandventilen vollkommen ausreichend.

Sogenannte Unterputzarmaturen lassen sich dezent in der Wand verstecken. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ist enorm praktisch. Sie sparen Platz und um den Wasserhahn auf dem Waschbecken bilden sich  keine Schmutz- und Kalkablagerungen mehr.



LETZTES UPDATE: 13.Januar 2021 von